Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

wande etwas dicker, oft etwas starker geil) gefarbt und viel öfter eine Gallertschieht zeigend als sonst; die Markstrahlen bisweilen alle ihre Radialrichtune; etwas iin-

dernd. G e f ii li e ziemlicli gleichmiilMg bis gleichmitfiig verteilt; im Blöckchen gezeichnet 13415/3 ungefïihr 4, in den beiden anderen Blöckchen S bis 10 pro qmm der QuerHiiclie ; vereinzelt liegend und gruppenweise. Die Gruppen in den verschiedenen Blöckehen sehr verschieden: iin Blöckchen gezeichnet 13415/3 sparlich vorhanden, fast immer aus 2 oder 3 und viel öfter aus 2 als aus 3 radial aneinander gerei liten Gefafien bestellend ; im Blöckchen

gezeiclinet 22746/3 viel zahlreicher und bisweilen ungefiihr ebenso zablreicb wie die vereinzelt liegenden Gefïilie, aus 2 bis (> und öfter aus 2 «der 3 als aus einer gröfieren Zalil von gewöhnlich radial aneinander gereihten Gefalien bestellend; im Blöckchen gezeichnet 12757/3 viel zahlreicher als im ersten Blöckchen aber noch deutlieh weniger zablreicb als die vereinzelt liegenden Gefiilbe, aus 2 bis 5 und öfter aus 2 als aus einer grölieren Zahl von gewöhnlich radial aneinander gereihten Gefalien bestellend. Auf Querschnitten die Ge falie nur selten auf beiden radiale» Seiten an Markstrahlen grenzend und ungefiihr ebensooft oder öfter auf einer radialen Seite als nicht an Markstrahlen grenzend; iibrigens ganz oder fast ganz an Holzparenchym grenzend und in einzelnen Filllen auf der inneren Tangentialseite stellcnweise an Libriform. In einzelnen Gefiilien kleine blasenförmige

i—, , . . i , . . iImm

Kig. 351. Antinris toxicaria. ISlöc.kchcn I3415|3. Querschnitt. G Ge fa lip; I-' Litiriform; I' Holzparenchym; Ms Markstrahlen.

Sluiten