Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Dit- an Markstrahlen grenzendon Fasern oft etwas gröliere Querdurehmesser zeigend. Die ain Holzparenchym grenzenden Librifornifasern bisweilen et was diinnwandiger als solist. Holzparenchym ziemlich reichlich; paratracheal und metatracheal. Das paratracheale und das metatracheale unmerkbar ineinander übergehend. Alle Gefiitëe und Gefafigruppen ilirer ganzen Liinge nach in tangentialen, teilweise aus paratrachealem, teilweise aus metatrachealem Holzparenchym gebildeten I'arenchy mach ich ten fast immer ganz eingebettet. .Tede Holzparenehymsehicht gewöhnlieh nur ein Gefiili oder nur eine Gefiiligruppe enthaltend. Die Schichten in radialer Hichtung bis 7 Zeilen diek, oft je weiter von den Gefafien entfernt uni so weniger Zeilen «lick; in tangentialer Hichtung sich nicht weit erstreckend und dies in den verschiedenen Blöckehen noch etwas verschieden. Die Zeilen in den Schichten nur auf Querschnitten in radialen Keihen und diese Keihen denen der Librifornifasern entsprechend. Alles Holzparenchym gefasert; die unmittelbar an Gefïilsen grenzenden Fasern sehr oft aus mehr als 4 Zeilen bestellend und diese Fasern durcli spater gebildete Teilungswandtf bisweilen schwer zu erkennen; die anderen Fasern aus 2 bis 4 Zeilen bestellend. 1 tic Enden der Fasern auf Tangentialsclinitten ziemlich oft mehr oder weniger daclifiïrmig zugespitzt; auf Iladialschnitten ziemlich oft tnehr oder weniger deutlich rechteckig, gewöhnlich oline stark abgerundete Keken. Die Enden der Holzparenchymfasern hier deshalb oft aussehend wie <las bei den llölzern "iit Etagenbau oft der Kali ist. Markstrahlen seitlich voneinander getrennt durcli 2 bis 10 Librifornifaserreihen; ziemlich oft 2 oder in der Liingsrichtung unmittelbar übereinander stellend und in dieser Hichtung voneinander getrennt durcli I bis einige Schichten schief laufender Libriformfasern oder Holzparenchymfasern; auf Tangentialsclinitten des Blöckchens gezeichnet 246Ö8/3 bisweilen Librifornifasern oder Holzparenchymfasern in die Markstrahlen einbiegend; in zwei Arten. Die der ersten Art in den verschiedenen Klüekchen verschieden zahlreich, nur wenig zahlreich im Hlöckchen gezeichnet 8716/3 und bis fast ebensozahlreich wie die der anderen Art in den

Sluiten