Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

und ungefahr 1.5 ft, man vergleiche die Topographie, die Tiingentialwande oft etwas dicker als die anderen; oft etwas gelb; die sehr dünnen Wiinde aus Zellulose bestehend ohne eine Spur von Verholzung zu zeigen, die anderen Wande verholzt; — man sehe für dieTüpfel die Beschreibung der Holzparenchymzellen; dieeinfachen Tüpfel am zahlreichsten auf den Tangentialwiinden und hier oft etwas querelliptisch; die auf den anderen linden oft in radialen Reihen, dann gewöhnlich auf die Intercellularraume hinzielend, kreisrund oder etwas elliptisch, 2 ix. in Durchmesser, 2 auf ii,t&. Intercellularriiume oft klein und nur in radialer Uichtung vorhanden bei

Ian anderen Markstrahzellen, an Libriformfasern und an Holzparenchymzellen grenzenden Zeilen. Zellinhalt: oft einige gewöhnlich den Tangentialwiinden anliegenden einfachen und 2- oder 3-teiligen Stiirkekörner; die einfachen Körner kugelförmig oder ellipsoidisch, bis 8,a in Durchmesser, (5 auf 9 ,u.

2. Auf rechte. K. 20—40 T. 18—40^, L. 40—200 m. Die Kanten ziemlich oft nicht abgerundet. Zellinhalt: die Stiirkekörner oft den Querwanden anliegend, oft etwas reiclilicher und oft etwas gröfier. Man vergleiche übrigens die liegenden Zeilen.

PIPTURUS.

Durand No. 607(>.

0/0 1- PIPTURUS INCANUS,

y4ö. Wedd. in 1)C. Prod. XVI. 1. 23518.

lm Index Kewensis Pi/ttiirus velutiiuus,

Wedd. in Ann. Sc. Nat. Sér. IV. 1. 196.

Makroskopische Merkmale.

Nach Koorders et Valeton, XII, 724. Baumstrauch oder kleiner Baum, 5 bis 20 m hoch und Stammdurchmesser 8 bis 20 cm. Bast dick 0.(i cm, sehr zah, mit viel Blattgrün, schleimig, mit grauer Aufienseite und schmutzig irelbweiiier Innenseite. Das llolz von den Eingeborenen nicht verwendet.

Nach eigener Beobachtung. Das llolz heil braun; auf

Sluiten