Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

IV. Autrechte Markstrahlzellen. K. 12—3:)^, T. 8— 20 L. 22—200 p; 4- bis 8-seitige Prismen niit radial gerichteter Achse und höchstens ziemlich oft abgerundeten radialen Kanten. Wande «lick 1 oder 1.5^c, die tangentialen deutlich et was dicker; farblos, gelb oder gelbbraun; verholzt; — man sehe fïir die Tüpfel die 15eschreibung der llolzparenchvmzellen; die einfachen Tüpfel zalilreich auf den Tangentialwiinden; die auf den anderen Wanden ziemlich oft in radialen Reihen gestellt, gewühnlich auf die IntercellularWiume hinzielend, kreisrund oder etwas radial elliptisch, 1.5 auf 2.5^, 2.5 auf 4^. Intercellularraunie nur in radialer Richtung vorhanden oder fehlend; gewöhnlit'h klein. Zeil in halt: in den Blöckchen gezeichnet 9577/3 und 9578/3 die Zeilen oft init Stiirkekörnern gefïillt, die Körner bis \0p in Durchmesser; die Kinzelkristaile der Kristallzellen z. li. 8 auf 10/K, 10 auf lSjt£, IS auf 20/^, umgeben von einer dunnen verholzten Kalkoxalattasche; oft eine gelbe, gelltbraune, braune oder rotbraune, oft körnige klasse, diese Masse die Zeilen ganz füllend oder nur den Wanden und besonders den (juerwiinden anliegend.

VILLEBRUNEA

Durand Ko. 0(>77.

q/Q 1. VILLEBRUNEA RUBESCENS,

Blume, Mus. Hot. Lugd. Bat. II. 167.

lm Index Kewensis Villebrunett seahra,

Wedd. in Ann. Sc. .Vat. Sér. IV. I. 190.

Makroskopische Merkmale.

Nacli Koorheks et Yaleton, XIT, 737. Baumstrauch oder kleiner Baum, 4 bis 10 m lioch und Stamindurchmesser 5 bis 25 cm. Stamm gerade oder ziemlich krumm, fast zylindrisch. Bast mit graubrauner oder brauner Aufien- und briiunlich weilier Innenseite. Das Holz von den Eingeborenen nicht verwendet.

Nach eigener Beobachtung. Das IIolz braun bis rötlich braun; auf TangentialHiichen bisweilen schwache Hammen zeigend; auf RadialHachen bisweilen schwach und grob

Sluiten