Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Wandteilen; man sehe die Beschreibung dor Gefiifóe; — mit einseitigen Hoftüpfeln auf den mit Libriformfasern gemeinsamen Wandteilen; man sehe die Beschreibung der Libriformfasern; — mit einfachen Tüpfeln aut den mit Ilolzparenchym- oder Markstrahlzellen gemeinsamen "Wandteilen; die auf den Querwanden ziemlich zahlreich, ziemlich grofi und kreisrund oder etwas elliptisch; die auf den Tangentialwiinden ganz oder fast ganz fehlend; die auf den Radialwiinden ziemlich zahlreich, gewühnlich in Gruppen gestellt. Intercellularraume fehlend. Z e 11inlialt: oft einige einfachen und zwei- oder dreiteiligen Stiirkekörner, die einfachen Körner bisweilen selir groli, bis 15/^ in Durchmesser; oft eine schmutzig gelbe bis tief rotbraune Masse, diese Masse die Zeilen ganz füllend oder den Wanden und besonders den Querwanden anliegend.

IV. Markstrahlzellen.

1. Liegende. R. 60—190^, T. 6—1;>,k, L. 8—20ft; 5- bis 8-seitige Prismen mit radial gerichteter Achse und abgerundeten radialen Kanten- ande dick 1^, die tangentialen nur wenig dicker; oft etwas braungelb, oft farblos; schwach verholzt, in Jodjodkalium und Schwefelsiiure 66 °/0 blaulich griin; — man sehe für die Tüpfel die Beschreibung der Ilolzparenchymzellen ; die einfachen Tüpfel am zahlreichsten auf den Tangentialwiinden; die auf den anderen Wanden ziemlich zahlreich, fast immer in radialen Beihen gestellt, auf die Intercellularraume hinzielend, kreisrund oder elliptisch. Intercellularraume klein und nur in radialer Richtung vorhanden bei an anderen Markstrahlzellen, an Libriformfasern und an Ilolzparenchymzellen grenzenden Zeilen. Zeil in halt: oft eine braungelbe bis tief rotbraune Masse; diese Masse die Zeilen ganz füllend oder den "\\ iinden und besonders den tangentialen anliegend.

2. Aufrechte. R. 20—75 T. 8—25 die an Ilolzparenchymzellen grenzenden oft breiter als die anderen und in radialer Richtung etwas kürzer, L. 25—80 fi. Die Kanten nicht abgerundet. Die Tangentialwande oft etwas dicker. Zellinhalt: bisweilen einige einfachen und zweiteiligen Stiirkekörner; besonders den Querwanden anliegend. Man vergleiche übrigens die liegenden Zeilen.

Sluiten