Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

mcinsainen Wandpartien; die einfachen Tüpfel ungefahr kreisrund und vertikal oder quer elliptisch, 6 bis 8,« in Durehmesser, 6 auf 7 6 auf 10^, 6 auf 15^4, 6 auf 20 (jl\ die Ilöfe der einseitigen Hoftüpfel ungefïihr von derselben Form und Grölïe als die einfachen Tüpfel; die Kanale weit bis sehr weit und ungefahr ebenso gestellt wie die Ilöfe. Inhalt: die Thyllen oft grotë und oft ellipsoidisch, bisweilen ohne Intercellularriiume aneinander grenzend. Wiinde der Thyllen dick 1 ia und oft etwas schmutzig gelb.

II. Tracheiclen. R. 12—30 oft 20 a, T. 18—25 oft 20,u, L. z. 15. llOO.ci; die unmittelbar an Gefiifben grenzenden z. B. Tiefe 20/^, Breite 45,a; 4- bis 8-seitig. Wiinde dick 2,a; bisweilen als voneinander gelost erscheinend ; bisweilen etwas schmutzig gelb; verholzt; — mit ziemlich zahlreichen spaltenförmigen Hoftiipfeln auf den mit Gefiifien gemeinsamen Wandpartien; man sehe die Beschreibung der Gefafie; — mit zahlreichen spaltenförmigen Iloftüpfeln auf den mit anderen Tracheiden gemeinsamen Wandpartien; die Tüpfel gewöhnlich in 1 oder 2 Langsreihen pro Seitenwand gestellt und in diesen Reihen gewöhnlich 4 bis 6 ij. voneinander entfernt; die Ilöfe kreisrund oder etwas quer elliptisch, ungefahr 4 oder 5 ^ in Durehmesser, 4 auf 5/y.; die Kaniile spaltenförmig, eng, schief gestellt, gewöhnlich etwas über die Ilöfe hinausgehend; — mit zahlreichen spaltenförmigen einseitigen Hoftiipfeln auf den mit llolzparenchym- oder Markstrahlzellen gemeinsamen Wandpartien; die Tüpfel bisweilen etwas reichlicher und die Ilöfe bisweilen etwas grölier als bei den zweiseitigen Iloftüpfeln; iibrigens die einseitigen Hoftüpfel den zweiseitigen ungefahr gleich. Intercellularriiume fehlend. Inhalt: bisweilen eine geringe Menge einer rotbraunen Masse.

III. Librifonnfasern. II. 12—18,a, T. 15—20/*, L. 1000—1450 a; 4- bis 8- oft 0-seitig. Wande dick 2 oder 2.5 pt; bisweilen Schichtung zeigend und etwas gequollen aussehend; die Mittellamella sehr dünn oder, besonders die Tangentialteile, ziemlich oft fehlend; die Zwickel oft sehr klein und oft durch kleine Intercellularriiume ersetzt; die Fasern bisweilen als voneinander

Sluiten