Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

haltniss einen solchen Abschluss finden konnto. Wenn Sic andern beiden Legenden (die Tres Soeii und Bonaventura) sieb nicht weiter darüber aussprechen, so darf ilir Sehweigen, wie schon der Bollandist pg. 84!) richtig hervorhebt, nicht auffallen; sie wollten eben, da sie nach cinander schrieben, nicht schon Gesagtes wiederholen, batten auch bei ihren Aufzeichnungen ganz verscliiedene Zwecke im Auge.

Und was haben die Spateren daraus gemacht? Den Segen künnen sic einmal, wol zu ihrem Bedauern, nicht ganz wcgleugnen; — aber Elias muss ihn da gewisserntassen erschlichen haben! Hüren wir, was Pisanus (Lib. I. fruct. 8. fol. 42.) darüber zu melden bat! Vor seinem Ende will Franziskus seinen „Erstgeborenen", Bernardus de Quintavalle, segnen; er liisst ihn rufen. Dieser aber weiss den Elias heimlich zu überreden, — das Waruni ist in der That rathselliat't — sicli statt seiner zur Rechten des fast orblindoten Kranken zu setzen. Franziskus merkt beim Handauflegen die Tauschung; er verlangt nochmals nach Bernardus. Derselbe niimnt nun auf der linken Seite I'latz und der Segnende legt mit gekrenzten Armen die Linke auf Elias, seine Rechte aber auf Bcrnard,32) und zu diesem speciell gewendet spricht er seinen Abscbied, macht ihn zum Hcrrn iiber seine Briider und seinem Befehle sollen sammtliche Brüder unterstehen, nach seinem Willen sollen sic aufgcnommen oder ansgestossen werden, keiner solle iiber ihn Macht haben und jegliche Freiheit des Aufenthaltes sei ihm gewalirt33). Elias bleibt unerwahnt und geht leer aus. — Es ist eigentlich wunderbar, dass dieser Berichterstatter noch das Zartgefühl besessen, den Elias für sein Benehmen nicht wieder eiue schroffe Zurückweisuug erfahren zu lassen; aber das ging doch wol nicht gut an, da Elias ja nur auf des heiligen Bernard Anlass sicli zu dem Segen gedrftngt liatte; die vüllige Nichtbeachtung mochte ihm diesmal Strafe genug sein.

Von Wadding erfahren wir noch melir darüber;34) tui den Stamm der Sage sind in der Folgo noch neue Sprossen getreten.

Als Franziskus im Herbst 1225 die erste Augcnoperatiou zu über-

32) Dies crinuert off'enbar an die Art der Segnung, wie sic Joscphs Soluien durch Jacob zu Thcil ward; 1. Mose 48, 13 ff.

3S) Bezeichnend ist's, das Bernardus eigentliuh nie in dieser oxiniirtcn Stellung erscheint; von der freiwilligen Wabl seines Aufenthaltes ist wol spater einmal die Kede, sie hat aber ihren Grund in anderen, dort gegebenen Verhaltnissen, die, wie wir sehen werden, init dieser Scgeiiserthcilung durchuus nichts gemcin haben.

a4) Ann. tom. II. pg. 111. 127. 133. 140.

Sluiten