is toegevoegd aan uw favorieten.

Over de gevoeligheid van het hoornvlies

Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Empfindlichkeit rechts und links dieselbe Zahl, namlich 27,6. Die absolut gröfiere Höhe der Empfindlichkeit bei den Rechtshandern ist meines Erachtens aufter Betracht zu lassen, da das Menschenmaterial bei beiden Arten verschieden ist. Bei den Rechtshandern hat ja, wie schon erwahnt, eine gewisse Auswahl stattgefunden, bei der unter anderem die sehr wenig Empfindlichen ausgeschaltet wurden, wahrend bei den Linkshandern alle, die meines Erachtens richtige Angaben zu machen schienen, in die Statistik aufgenommen sind, also auch z. B. diejenigen mit geringer Sensibilitat der Hornhaut. Dieser Umstand erklart den Unterschied in durchschnittlicher Empfindlichkeit zur Genüge.

Wichtiger scheint mir die Tatsache, daB die Empfindlichkeit der Hornhaute sowohl bei Rechts- als bei Linkshandern beiderseits annahernd gleich ist. Dies ist bei Vergleichung mit einigen in der Literatur wiedergegebenen Meinungen betreffs der Verteilung der Empfindlichkeit über den Körper nicht sofort begreiflich, und daher ist es erforderlich, etwas tiefer auf diese Erscheinung und die darüber geauBerten Ansichten einzugehen.

Soweit mir bekannt, haben zuerst Lombroso1) und seine Schule die Aufmerksamkeit auf verschiedene Empfindlichkeit in den beiden Körperhalften hingelenkt. In ihrer Untersuchung wird jedoch mehr auf den Gegensatz zwischen geistig normalen und abnormalen Personen als auf den Gegensatz zwischen Rechts- und Linkshandern hingewiesen. Daher hat ihre Arbeit keine eigentliche Bedeutung in dem hier betrachteten Zusammenhang. ZielbewuBter verfahrt McDonald-), er benutzt für seine Untersuchung ein „Algometer , das er an einem sehr heterogenen Menschenmaterial prüft: Amerikaner, Englander und Deutsche, Geschaftsleute und Personen aus anderen Berufen, Pariserinnen, Personen aus der arbeitenden Klasse usw. Auf die allgemeinen Schlüsse, zu welchen dieser Autor gelangt, werde ich nicht eingehen; was hier von Wichtigkeit ist, ist der Umstand, dafi der gröló te Teil all dieser Menschen links eine gröfiere Empfindlichkeit gegen „Schmerz zeigt als rechts. Ada Carman3) setzt diese Untersuchung fort und benutzt dabei ein Mc Donaldsches Algesimeter4). Dies ist ein Instrument, bei welchem ein mit einer Feder verbundener Stift mit

1) Stier, Untersuchungen über Linkshandigkeit und die funktionellen Differenzen

der Hirnhalften. Jena 1911, S. 287.

s) McDonald, Sensibility to pain by pressure in the hands of individuals of different classes, sexes and nationalities. Psych. Review, 1895, Bd. 2, S. 156.

8) Carman, Ada, Pain and strength measurements of 1507 school-children in Saginaw, Michigan. Amer. Journ. of Psychol., 1898 99, Bd. 10, S. 392.

4) McDonald, A temporal algometer. Psychol. review, 1898, Bd. 5, S. 408.