is toegevoegd aan uw favorieten.

Die Ursache des Carcinoms

Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

dann ungefahr eine Viertelstunde sehr ruhig liegen und zeigten darauf eine stark zitternde Bewegung.

Darnach verloren sie die Kugelform, dehnten sich, wahrend sie immerfort heftig zitterten, spulförmig aus. Nach ungefahr einundeinerhalben Stunde waren diese Formen etwas ruhiger geworden und fingen, nachdem sie sich gleichsam losgerissen hatten, an, sich durch das Gesichtsfeld zu bewegen. Diese Beweglichkeit ist von einem kleinen, sich am vorderen Ende befindlichen, Flagel abhangig. Nach einigen Stunden hatten viele diesen Flagel verloren und wiesen am vordersten Teil des Körperchens eine kleine Einbuchtung auf, durch die sie sehr kleinen Colpoden ahnlich sahen.

Folgende Beobachtung klarte uns über die Bedeutung der Luftzufuhr auf. Unterlasst man diese Luftzufuhr eine zeitlang, so verschwinden die Protozoen aus dem Gesichtsfeld und begeben sich an den Band des Deckglaschens, um darauf bei einer erneuten Luftzufuhr sich wieder-über das ganze Gesichtsfeld zu verbreiten. Ab und zu konnte ich folgende Erscheinung beobachten.

Manchmal sieht man, dass eine Colpode sich an die Luftblase andrückt um plötzlich kleine Kügelchen auszuscheiden, die sich bereits nach 3 Minuten spulförmig ausdehnten, stark zu zittern anfingen und unregelmassige amöbenartige Formen annahmen. Auch bei diesen Formen war die Beweglichkeit von einem

Flagel abhangig."

Wir haben uns jetzt folgende Frage vorgelegt.

Sind die kleinen beweglichen Kügelchen, die wir ab und zu innerhalb der Cysten, besser vielleicht noch da, wo die Umhüllung durch die Beste der degenerierten Carcinomzellen, also durch Pseudocysten gebildet wird, mit den ausserst kleinen Sporen, wie die aus Getreide gezüchteten Colpoden

sie aufweisen, identisch?

Ware dies in der Tat der Fall, so müsste die erste Arbeit sein, dass man aus diesen Kügelchen, das heisst also praktisch