Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

neben den normalen noch zwei Zeugungsmaxima, je zur Zeit der Weinlese und der Fastnacht gefunden, wahrend das Zeugungsmaximum der übrigen (nicht idiotischen) Bevölkerung im Sommer ist. In den Weinkantonen zeigt die Weinlesezeit nach Bezzola ein ganz gewaltiges Idiotenzeugungsmaximum. Doch wird die Aufstellung dieser Kurve von kompetenter Seite beanstandet, und ich halte diese Art der Beweisführung nicht für massgebend. Es sind zu viele Irrtum-Quellen.

Neuerdings hat Dr. Schweighofer, Direktor der Irrenanstalt zu Salzburg in einem Vortrag in Dresden Bezzola's Angaben in einer andern Hinsicht ziffermassig bestatigt. Er fand bei 27000 Geburten, dass in der Zeit, wo dort am meisten getrunken wird (durch Konsumkurven festgestellt), namlich im Marz-April, August—September und November—Dezember die meisten Zeugungen von Totgeburten stattfinden.

Es ware dringend wünschenswert, die Angaben von Bezzola und Schweighofer durch Tierexperimente zu kontrollieren, indem man einmal berauschte Tiere wahrend des Rausches Junge zeugen lasst.

Die Experimente Féré's, Ridge's, Ovize's und Ziegler's betreffen nicht eine eigentliche akute Blastophthorie, aber sie erzeugten die Vergiftung einzelner Keime in ihrer Weiterentwicklung, nach ihrer Abtrennung aus der Keimdrüse und wirkten insofern ahnlich, als die Keimdrüse als solche nicht weiter litt, resp. entartete. Auch bei der akuten Blastophthorie hat die einmalige Vergiftung des Rausches dauernde Wirkungen auf die abgetrennte Keimzelle. Das Trinken der schwangeren Mutter und der stillenden Amme vergiftet ebenfalls direkt den Embryo und das Kind wahrend seiner Entwicklung (Ontogenie), und wirkt daher ahnlich. Diese Falie bilden aber den Uebergang der Blastophthorie zum individuellen Alkoholismus des Kindes.

KAPITEL II. CHRONISCHE BLASTOPHTHORIE ODER CHRONISCHE VERGIFTUNG DER KEIMDRUESE.

Diese lasst sich durch verschiedene Methoden nachweisen:

1.) Anatomische Untersuchung der Keimdrüsen verstorbener Alkoholiker.

Roesch war nach Hoppe dererste, welchergenauere anatomische Studiën über die Geschlechtsorgane des Trinkers anstellte (1837), und den Grund der bei Trinkern sich gewöhnlich mit der Zeit

Sluiten