Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

des intellektuellen und moralischen Niveau's der Menschheit zu verfechten!

Dr. Graeter, (Basel): Verschiedene Redner hoben hervor, es fehle an Beweisen sowohl für die Existenz alkoholischer Psychosen als auch für die degenerierende Wirkung des Alkohols auf die Nachkommenschaft oder die weitere Vererbung solcher durch Keimverderbnis hervorgerufener Störungen. (Dr. Vogt) Von Dr. Wlassak wurde eine Arbeit von mir über Dementia praecox und Alkoholismus chronicus angeführt. In dieser habe ich selbst den Nachweis erbracht, dass eine chronische Verrücktheit die man früher als eine Folge chronischer Alkoholvergiftung ansah, mit dem Alkoholismus in keinem ursachlichen Zusammenhang stehe. Ich zeigte, dass all diesen Fallen von angeblicher chronischer alkoholischer Verrücktheit eine selbstandige primare Geistesstörung und zwar zu meist eine Dementia praecox zu Grunde liege, und der Alkoholismus nur eine Begleiterscheinung derselben war. Eine chronische Alkoholparanoia gibt es demnach nicht. Aber ich konnte weiter nachweisen, und das hat Dr. Wlassak nicht gesagt, dass in 80 % der untersuchten Falie die Vater Trinker waren. Der Alkoholismus bei ihnen war noch ein einfacher: sie kamen nicht in die Irrenheilanstalt, aber bei ihren Nachkommen wurde er ein komplizierter; die Psychose der Nachkommen, die auch ohne Alkoholismus ausgebrochen ware, ist wahrscheinlich eine Folge des vaterlichen Alkoholismus. Andere sind weiter gegangen und haben, wie Stöcker, erklart, dass auch die anderen bisher als alkoholisch angesehenen Psychosen nicht als solche bezeichnet werden dürfen, dass es überhaupt keinen Alkoholismus gibt bei nicht von Natur aus psychopathisch veranlagten Individuen. Das ist meiner Ansicht nach zu weit gegangen, wenn man bedenkt, wie bei gewissen Leuten, das Delirium-tremensmit der Sicherheit eines Experimentes immer wieder eintritt nach erneuten Alkoholexessen und zwar in gang speziphischer Form. Eine solche Krankheit darf gewiss, wie übrigens auch der Rausch, als eine alkoholische Psychose bezeichnet werden, auch wenn der Alkohol nicht die einzige Ursache sein mag. Denn bei jeder Krankheit sind immer mehrere Ursachen im Spiel. In der Irrenheilanstalt bekommt man überhaupt nur die schlimmsten psychisch erkrankten Trinker zu Gesicht. Bei diesen mag ja auch eine vorher schon bestandene Disposition zur Trunksucht

Sluiten