Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

VORWORT.

Der Beifall, dessen sich die Dissertation des Verfassers, "De Apuleio Isiacorum mysteriorum teste", Leiden (1900), erfreuen durfte, hat ihn ermutigt, sich auch in einer zusammenfassenden Darstellung des antiken Mysterienwesens zu versuchen.

Wie der Titel andeutet, ist der vorliegende Gegenstand hier nicht in allen Besonderheiten, sondern in Hauptziigen, nicht rein philologisch, sondern mehr im Anschluss an andere Disziplinen, also in einer allgemeineres Interesse beanspruchenden Weise behandelt.

Der Autor richtet sich dabei an das gebildete, nicht ausschliesslich an das gelehrte Publikum und ist bemüht gewesen, ein kiinstlerisch vollendetes Ganzes darzustellen, ohne irgendwie die Anforderungen wissenschaftlicher Genauigkeit zu verletzen.

Es ist dem Verfasser eine angenehme Pflicht, Herrn Prof. J. J. Hartman, Prof. J. van Leeuwen, Prof. J. S. Speijer, DR. J. D. E. Schmeltz und D*. G. C. Douwes Dekker für ihre guten Ratschlage und freundlichen Hilfsleistungen seinen herzlichsten Dank zu bezeigen.

Haag, Dec. 1908.

DR. K. H. E. DE JONG.

Sluiten