Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

.... ein gewisses urteilsloses unvernünftiges Geschlecht von im Kosmos verbreiteten Kraften, das von einem Anderen Vernunft erhalt und ihm gehorcht, aber weder eigene Einsicht hat, noch das Wahre und Falsche oder das Mögliche und Unmögliche unterscheidet.J) Derartige Wesen werden durch das Ausstossen gehaufter Drohungen in Bewegung und Entsetzen gebracht, da sie ja gleichsam dazu geboren sind um selbst durch Kraftausdrücke getrieben zu werden und andere durch ihre verblüffte und unbestandige Einbildungskraft mit fort zu reissen. 6. Es giebt aber auch noch einen anderen Grund hierfiir und zwar diesen. Der Theurge gebietet durch die Kraft der Geheimnisse nicht als Mensch oder durch eine menschliche Seele wirkend, den kosmischen Machten, sondern wie in der Götter Reihe hervorragend gebraucht er grössere Drohungen als seinem eigenen Wesen gemass sind, nicht als ob er alles tun werde was er versichert, sondern um bei solch einer Anwendung der Formeln zu zeigen, was für eine und eine wie grosse Macht er hat durch seine Einigung mit den Göttern, welche er der Kenntnis der geheimen Symbole verdankt." Diese Symbole waren (wie schon in IV erörtert) allerlei auf Mythen bezügliche Zeichen, Figuren und Gegenstande, ferner gewisse unbegreifliche Worte von denen die Zauberpapyri wimmeln, die überhaupt manche Erklarungen und Beispiele zu den Theorien Abammons liefern. Betreffs der Zauber-

i) Die französischen Okkultisten und modernen Theosophen verbreiten sich ausführlich über diese Elementargeister und mochten am liebsten alle mediumistischen Erscheinungen ihrem Einflusse zuschreiben. Wenn aber einer der hervorragendsten Vertreter dieser Meinung, F. Hart man n, M. D., in seinem übrigens flott geschriebenem Büchlein "Die Mystik in Goethes "Faust" (1900) S. 64 sagt, dass man diese "unsichtbaren Wesenheiten. . .je nach ihren besonderen Eigenschaften als "Geister", "Damonen", "Elementarwesen'', "geheime Naturkrafte" u. s. w. bezeichnen kann", und hinzufügt "deren Dasein wir dem unglaubigen Zweifler weder beweisen können noch auch zu beweisen begehren", so hat er durch diese verschwommene Ausdrucksweise und diese saure-Trauben-Ausflucht der eigenen Theorie das Urteil gesprotfhen.

Sluiten