Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

die Reform nicht anzufangen, weil ohne sie die gebesserte Generation nie erscheinen würde.

VII. Die Juden jedes Staats sind in demselben schon mehr eingebürgert, als Fremde erst nach geraumer zeit werden können. Sie kennen kein andres Vaterland, als dasjenige, welchen sie nun erhalten, und sehnen sich nicht nach einer fernen Heimath.

VIII. Wenn die Juden in wichtigern öffentlichen Geschaften gebraucht worden, ist man fast immer mit ihrem Eifer und ihrem Verstande sehr zufrieden gewesen. Ihr Glück im Handel und Fabriken ist bekannt, und sehr oft wird von denen, die es ihnen beneiden, ihrem Betruge zugeschrieben, was doch nur Folge ihrer grössern Aufmerksamkeit und Fleisses war.

IX. Schon allein diese Anhanglichkeit an den uralten Glauben ihrer Vater giebt dem Charakter der Juden eine Festigkeit, die auch zur Bildung ihrer Moralitat überhaupt vortheilhaft ist. Die strenge Beobachtung vieler beschwerlichen Pflichten und Gebraucbe nahrt zwar von der einen Seite bey ihnen einen gewissen Geist der Kleinigkeiten, macht dass sie in die Beobachtung von Ceremoniën zu viel Werth setzen &c; dagegen halt sie aber auch von vielen Vergehungen zurück, und bereitet sie zu genauerer Erfüllung ihrer Pflichten überhaupt vor.

X. Nur erst seit dem Zeitpunkt, da man angefangen ihnen diese zu versagen, und da man sie so unpolitisch gezwungen, sich allein durch den Handel zu nahren, sind Betrug und Wucher als auszeichnende Züge in dem Charakter des Juden immer mehr bemerkt worden.

XI. Einige haben auch den Vorschlag gethan, dass man den Juden ganz abgesonderte Districte und Orte anweisen, und daselbst von den übrigen Unterthanen getrennt erhalten möchte. Meiner Einsicht nach aber würde es nicht rathsam seyn, hiedurch die religiöse Trennung noch merkbarer und vermuthlich auch daurender zu machen. Die Juden würden unter sich selbst zu sehr beschrankt, in ihren Vorurtheilen gegen dier Christen, und diese gleichfalls in den ihrigen gestarkt werden. Oefterer Umgang und die Theilung völlig gleicher Lasten und Vortheile des Staats wird die ungeselligen Grundsatze beyder am sichersten abschleifen. Die Judengassen (Juiveries in Frankreich) und beschrankte Wohnungen derselben in vielen Stadten, gehören noch zu den Ueberbleibseln der ehmaligen harten Grundsatze.

XII. Mit der sittlichen Verbesserung der Juden müsste aber dann auch die Bemühung, den Christen ihre Vorurtheile und ihre lieblosen Gesinnungen zu benehmen, in gleichem Schritte gehen.

Sluiten