is toegevoegd aan uw favorieten.

Opera juridica.

Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

de JURAMENTO PERHORRESCENTL£, &t. Hf

dertreiben. Wir tragen aber Uilig bedencten Ew. Kayferl. Majeft. und dero Hochjtpreyfzl. RekhsALoffraht mit fo vielen verdriefzligkeiten zubehelligen. IVurden auch gem dtrjelbe müfzig gehen, wan nicht unfier woblhergebrachte Leumuth und die Juflitz, wdrauf Wir einen fehr trewen Ayd ubgeftattet, mercklich darunter litten $ und, fals auf diefe unfere aller unterthdnigfte Remonftrativn dem einreijfenden Ubel durch Ew. Kayferl. Mayji. allergerechtefte Ver'ordnung allerkrafftigji vorgebeuget wird, noch mehr ins kiinjftig leiden folten.

Sollen darumb in allertieffefler devotion 'alles fokurtz, als immer moglich, verf afJen, und von dem vermeintlichen Hauptgravamlne welches darauf beruhet ; dafz denen Gegentheilen das beneficium erfter Inftantz benommen -, einen Anfang zu macben, fo ijl bekanten Rechtens in primis iüud ob/èrvare debere judicem , quod non aliter judicare debeat , quam iegibus aut conftitutionibus aut moribus proditum: wie der Kayfer Juftinianus redet in pr. Injl. de offic. jud. Es ijl aber moribus & conftantiffimoftylo, nach welchem taglich Proceffus werden erkant, bey diefem Hoch-Fürjl. Hofgericht eingefuhret, dafz man deffen jurifdiction durch das juramentum peThorrefcentiae, mit vorbeygehung der Unttrgerichten, ïonne fundiren, ohne dafz man fchuldig feye einige caufas fufpicionis, worumb man diefe verwerjfe ,beyzubringen. Dafz diefes nichts newes feye, ifl von einem unfers Mittels, den der gegentbeilige Sachwalter mehrmahl allegiret, Und bald des Appellanten groffeften fiavoriret, bald patronum maximum und bald fautorem maximum nennet, da, unfers Wijfins, keine fonderliche familiaritat mit dem Appellaten hat, angewiefen in f einen Traótat. deJuram.Perhorrefc. cap. 14. n. 7. wojelbflerfolgendesfchreihet; Frifiae Orientalis quoque inftitutum effe, ut ejerationes admittat: &c. nec enim omnia huc tranfcribere opus eft.

Dafz diefes nicht widder die Vernunfft gehen , nicht allein die viele in befagtem Traétat. cap. 13. n. 4. & feq. angezogene exempia des Höchfilöbl. Cammer-gerichts, j zu deffen Obfirvantz wir von Ew. Kdy- I ferl. Mayft. und dem gefambten Reiche j feynd angewiefen . im Reicbs-Abfcheid zu j Regenfpurg vom Jahr 1654-§• 113- Son' \ dern auch der praxis von Cleve , Gulicb, \ Berge , Marck und anderen benaebbarten 1 Landen mehr: item von der Marck Bran- I denburg tefte illuftri Rhetio ad jus Feud. 1 lib. 1. tit. 10. verb. vel per pares curiae. I n; 5; ubi id in jure communi & praxi •

1

j fundatum ait. Und haben in fpecie & Churfl. Durchl. zu Brandenburg nicht al~ I lem in Jahr 1670. den 27. Deeembr. wie auch erwehneter Auctor, qui nofter collega, in traét. de Feudis cap. 19. aph. 3. n. 10. angezeigt, da zuvorn es eingej rifjen, ut caufae perhorrefcentiae allegaren tur, foicbes ediéto abgefchaffet, fonderen auch geminato noch newlich de dato ; Cuftrin den 20. Septembr. 1684. an das j Hofgericht zu Cleve auff der Standen graI vamina art. I. refcribiret, dafz in der* i gleicben Fallen, da jemand die Unterge; richten recufiret, das juri communi her1 gebrachte juramentum perhorrefcentiae afr1 zufchwören, ohne dafz der perhorrefcirende \ Theil fchuldig feyn folie einige Uhrfachen 1 zu fpecificiren und nahmhafft zn macben\ \ maffen es gnug feye ait Jaudatiflimus nune ' in ccelites tranferiptus Princeps, wan er ; nuhr aus gutem wohlgegrundeten Gewiffen ■ zu folchem juramento fich ojfertret. Was maffen auch bey höchftgemeltem CammerGericht keine ander Uhrfach nótigfeye zü allegiren, als dafz man nicht getrawe bey dem Untergericht unparteyfcb Recht zu erhalten , ifl menniglich bekant und zu fiehen aus deme, was dabey den 27. Septembr. iódl. decretiret auff die von Jacobo Blunj angeführte Folgleiftüng in libro Suppli= cat. Cameral. tit. 18. n. 70. Was nuhn diefes Ew. Kayferl. Mayft. und des Reichs Tribunal taglig thut und fio ein thewrer nimmer gnug gepriefener mit tapfferen Miniftris und Rathen verfchener Furft vor recht und billig angefiehen und ein remei diiim juris communis nennet >, unfere Vor| faffen auch ein gewohnli'cbes juramentum tauffeny anbey fo viele andere Fokker gutb heiffen, das ift was an uns wird mit unfierer fio groffer Befchimpfung getadelt. Da wir doch mit aller bedencklicher circumfpection bey diefier Sachen uns getragen: den als Anfangs gedachter Polman den 17. Deeembr. 1688. wolte fchworen, er getrawete kein gedeylich Recht zu Embden zu er halt enfio baton Wir ffhn nicht admittiret, hifiz er dafiur das Wort unpartheyfch fiubfiituirete.

Doch, gefitzt wir waren fchuldig der Meinung beyzupfiichten, caufas a perhorrefcente debere allegari &, qüod magis eft, edi adverfario., idque unum ex corpore noftro ftatuiiïe, wie der Gegen-Patronus ex diéto Traét. de Juram. Perhorrefc. ejus mentem non perc.ipiens eingeworffen ; So waren . doch. Appellantinnen fchuldig gewefen auf unfiere zum mündj Verbör an fie ahgelaffene Ladung zu er* febeinen und vor uns die rationes, welcbe Ij vm