Geen zoekvraag opgegeven

Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Ommatius Wied.

Ommatius dilatipennis v. d. Wulp.

Suban Ajam, Juli; Pasir Ganting, October.

Ommatius argentatus de Meij. Suban Ajam, Juli.

Ommatius argyrochirus v. d. Wulp.

Suban Ajam, Juli; Air Njuruk, Dempu, August (die gewöhnlich silbernfarbige Beinbehaarung ist bei diesem Stücke goldgelb); Muara Sako, October; Sungai Kumbang, September.

EMPIDÏDAE.

Hybos Mg.

Hybos pilosipes n. sp. Suban Ajam, Juli.

cT. Fühler schwarz, das 3to Glied eiförmig. Rüssel und Taster schwarz. Untergesicht weissgrau bestaubt. Thorax stark glanzend schwarz, nur hinten jederseits mit 1 Dorsocentralborste; Schildchen mit 2 schwarzen Borsten. Brustseiten schwarz, dünn grau bereift. Hinterleib schwarz, ^ dünn braun bereift; Hypopyg massig verdickt. Flügel massig stark gebraunt, das lange Stigma dunkelbraun; Discoidalzelle so lang wie der letzte Abschnitt der 4ten Langsader, die sie distal abschliessende Querader bedeutend kürzer als der letzte Abschnitt der Sten Lüngsader, 3*e und 4te Langsader parallel. Schwinger gelb. Beine schwarz, lang schwarz behaart, die 2 ersten Glieder der Mittel- und Hinterbeine rotgelb, desgleichen breit die Kniee • der Hinterbeine. Dornen an der Unterseite der Hinterschenkel kurz. Hinterschienen gerade.

Körper- und Flügellange 6 mm.

Diese Art sieht, auch in der Grosse, H. discoidalis de Meij. sehr ahnlich, diese hat aber eine langere Discoidalzelle und ganz schwarze Beine (nur die ausserste Basis der Hinterschienen ist etwas rötlich), welche auch wesentlich weniger behaart sind, auch sind die bei der vorliegenden Art nur kurz haarförmigen Praescutellarbrusten bei ihr viel deutlicher borstenartig. Durch die Beinfarbe zeigt die Art Ahnlichkeit mit geniculata v. d. W. nach meiner Auffassung, welche aber viel kleiner ist und glashelle Flügel besitzt mit schwachem Stigma und gelbhcher Wurzel. In den Bemerkungen über diese Art (Studiën VI, p. 323) ist Zeile 9. v. o. Schienen statt Schenkel zu lesen.

Hybos longisetosus n. sp. '

Air Njuruk, Dempu, 1400 M, August, 1 cT.

<?. Fühler schwarz, das 3te Glied eiförmig. Rüssel schwarz, Taster dunkelbraun. Thorax glanzend schwarz, namentlich in der hinteren Halfte dünn weisslich bereift, hinten mit fast in einer Querreihe gestellten gleichlangen Borsten. Schildchen schwarz, mit 2 wenig divergenten schwarzen Borsten. Brustseiten grauweiss bereift. Hinterleib schwarz, mit langer heller Behaarung. Hypopyg massig verdickt. Flügel glashell, das Stigma gebraunt; Discoidalzelle so lang wie der letzte Abschnitt der 4ten Langsader, die sie distal abschliessende Querader viel kürzer als der letzte Abschnitt der 5ten Langsader, 3** und 4*e Langsader parallel, 4te im letzten Abschnitt etwas geschwungen. Schwinger gelb, Beine schwarz, an den Vorderbeinen die ausserste Basis der Schienen und die beiden ersten Tarsenglieder mit Ausnahme ihrer Spitze, an den hinteren die Schienenwurzel in etwas grösserer Ausdehnung, überdies an den Mittelbeinen die 2 ersten Glieder, an den Hinterbeinen das lste Glied der Tarsen gelb. Die Mittelschienen tragen aussen und innen eine sehr lange Borste; an den Hinterschenkeln finden sich oben an der vorn Körper abgewandten Seite 4 massig starke Borsten; die Dornen an der Unterseite sind z. T. noch etwas langer als die Dicke des Schenkels betragt. Hinterschienen gerade. Körper- und Flügellange 3 mm.

Sluiten