Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

oben geschwungen. Beine gelb, Vorderschenkel mit der Spur eines dunklen Querringes, namentlich ein dunkier Wisch an den dem Körper zu- und abgewandten Seiten deutlich; Vorderschienen etwas gebogen, schwarz, nur an der Spitze und an der Innenseite etwas gelb. Mittelschenkel vorn mit kleinem, Hinterschenkel mit grösserem strichförmigen Wisch; diese Schenkelwische beim 2ten Stück nicht erkennbar. Tarsen ganz gelb, oder, beim 2ten Stück, die Vordertarsen gebraunt, an den hinteren die beiden Endglieder etwas verdunkelt. Körperlange 4 mm; Flügellange 3 mm.

M. sumatrensis sieht der vorhergehenden ahnlich, ist aber grösser, das Scheiteldreieck ist deutlich grünlich und weniger glatt; die seitlichen Schildchenborsten sind kürzer. Von der sehr ahnlichen elegantula ist sie, ausser durch die Beinfarbung, durch die ganz hellen Fühler und durch das Schildchen mit den 6 gelben Borsten zu unterscheiden.

Meroscinis Meyerei Beek. Muara Sako, October.

Meroscinis scutellata de Meij. Suban Ajam, Juli.

Dactylothyrea de Meij.

Dactylothyrea armata n. sp.

Air Njuruk, Dempu, August.

Sehr ahnlich meiner D. hyalipennis, aber verschieden durch ganz gelbrote Fühler; die vordere Hinterleibshalfte ist ganz gelb. Die Flügel sind etwas gebraunt, weniger glashell als bei der anderen Art; die Schildchendornen sind relativ starker entwickelt, die hinteren deutlich langer als das Schildchen, die seitlichen gebogen, so lang wie das Schildchen an der Basis breit. Körperlange 4 mm; Flügellange 3 mm.

Oscinella Beek.

Oscinella obscuripennis n. sp. Muara Sako, October.

Von schmaler Gestalt. Stirne schwarzbraun, vorn sehr schmal und wenig deutlich rötlich. Scheiteldreieck gleichfalls schwarzbraun, massig glanzend aber nicht besonders scharf von der übrigen Stirnfiache abgetrennt, Stirnborsten relativ deutlich. Fühler schwarzbraun, das runde 3te Glied an der Innenseite mit einem roten Flecken nahe der Basis. Borste schwarz, kurz behaart. Untergesicht fast gerade, grauweiss bestaubt. Backen sehr schmal, vorn etwas rötlich. Rüssel und Taster schwarz. Hinterkopf dunkelbraun, unten wie die Backen mit weisslichem Schimmer. Thorax schwarz, massig glanzend, mit schwachen metallischen Reflexen, dünn kupferbraun bereift, mit zerstreuter schwarzer Behaarung. Brustseiten schwarz, an der Flügelwurzel mit einer breiten weiss bestüubten Querbinde, desgleichen die Gegend über den Vorderhüften weiss bestaubt. Schildchen blaulich schwarz, mit 4 Borsten, die ausseren schwach. Hinterleib glanzend schwarz. Flügel grösstenteils ziemlich stark gebraunt, die Costalzelle, die Wurzel der Discoidalzelle und ein breiter Hinterrandsteil glashell, die distale Flügelhalfte somit von der lten bis etwas über die 4te Langsader braun. Schwinger gelbweiss mit dunklerem Stiele. Beine schwarz, Vorderhüften dicht weiss bestaubt; an den hinteren Beinpaaren der Metatarsus und die ausserste Spitze der Schienen rotgelb. Körper und Flügellange 3,5 mm.

GE OM YZIN AE.

Amphoroneura de Meij.

Amphoroneura obscura de Meij. Air Njuruk, Dempu, August.

Sluiten