Geen zoekvraag opgegeven

Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Reptilien aus Nord-Neuguinea

GESAMMELT VON

Dr. P. N. VAN KAMPEN und Dr. K. GJELLERUP in den Jahren 1910 und 1911

von

Dr. NELLY DE ROOIJ (Amsterdam).

Mit 10 Textfiguren.

Die hier behandelten Reptiliensamrnlung wurde mir von Prof. Dr. van Kampen zur Bestimmung anvertraut. Sie enthalt mehrere seltene und einige neue Arten; letztere sind schon aufgenommen in meiner Arbeit: „Reptiles of the Indo-Australian Archipelago I 1915", aber um einen besseren Ueberblick über diese Sammlung zu erhalten, wiederhole ich die 73eschreibungen, sowohl der beiden neuen als der selteneren Arten und lege einige Figuren bei.

Die Funclorte sind gelegen im östlichen Teil des Niederlandischen Gebietes von Neuguinea und

westlichen des Deutschen Gebietes zwischen der Walckenaerbucht und dem Mosso-Flusse

Es liegen vor:

im

EIDECHSEN.

1. Gymnodactylus pelagicus (Gir.)

2. Gymnodactylus sermoivaiensis de R.

3. Gymnodactylus mimikanus Blgr.

4. Gehyra interstitialis Oudem.

5. Gehyra mutilata (Wiegm.)

6. Gehyra oceanica (Less.)

7. Lepidodactylus guppyi Blgr.

8. Gecko vittatus Houtt.

9. Lialis jicari Blgr.

10. Gonyocephalus dilophus (D. B.)

11. Gonyocephalus nigrigularis Meyer

12. Gonyocephalus modestus Meyer

13. Varanus indicus (Daud.)

14. Tiliqua gigas (Schn.)

15. Lygosoma maindroni Sauv.

16. Lygosoma minutum Meyer

17. Lygosoma elegantulum P. D.

18. Lygosoma schuitzei Vogt

19. Lygosoma jobiense Meyer

20. Lygosoma variegatum Ptrs.

21. Lygosoma smaragdinum (Less.)

22. Lygosoma unïlineatum de R.

23. Lygosoma pratti Blgr.

24. Lygosoma longiceps Blgr.

25. Lygosoma elegans Blgr.

26. Lygosoma miotis Blgr.

27. Lygosoma pulchrum Blgr.

28. Lygosoma fuscum (D. B.)

29. Lygosoma cyanogaster (Less.)

30. Lygosoma iridescens Blgr.

31. Lygosoma cyanurum (Less.)

32. Lygosoma mivarti Blgr.

33. Lygosoma baudini (D. B.)

34. Lygosoma airocostatum (Less.)

35. Ablepharus boutoni (Desj.)

36. Tribolonotus novae-guineae (Schleg).

37. Tribolonotus gracilis de R.

1) „Hollandia" ist ein Biwak an der Westküste der Humboldtbai (2° 32'29" s. B., 140° 44'12" ö. L.); „Zoutbron" ein Biwak am Begowre-Fluss (3° 1'13" s. B., 140° 57'30" ö. L ); „Hoofdbivak" liegt am Kaiserin-Augusta-Fluss auf 4° 4'18" s.B., 141° 7'15" ö. L.; „Pionierbivak" auf 4° 16'48" s.B., 141° 57' 52" ö. L. an demselben Fluss. Die übrigen Fundorte findet man auf der zu einem Artikel von Herrn Sachse in: Tijdschr. Nederl. Aardrijkskund. Gen. (2), Vol. 29, 1912, p. 36 gehörigen Karte.

11

Sluiten