Geen zoekvraag opgegeven

Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Meiner Meinung nach gehort auch diese Einstülpung in den vierten Ventrikel zu der

leclum opticum.

Valvula icerebelii

MN

lobus lmiu laleralis

Tig. 6. Telrodoti spec.

Valvula Cerebelli und ist nur der dorso-caudale Teil mit dem Corpus Cerebelli der Teleostiër

zu homologisieren. Es gibt verschiedenen Tatsachen, welche diese Auffassung unterstützen. Bei den Teleostiërn ist der Lobus Lineae lateralis verbunden mit der ventro-lateralen Seite des Corpus Cerebelli und zwar ungefahr an der Stelle, wo Corpus und Valvula in einander übergehen. Bei den Crossopterygiern setzen diese Lobi sich in den dorso-caudalen Teil des Kleinhirns fort (Fig. 7). Hieraus ergibt sich, dass nur dieser Teil als das Corpus Cerebelli gedeutet werden kann. Hier sind die beiden Halften des Kleinhirns auch mit einer grosseren Flache mit einander verbunden.

Es ist besonders die Valvula, welche von dem pericerebralen Raum her in zwei

Halften geteilt wird.Wie schon

oben erwahnt ist auch bei Acipenser sturio solch eine Langsfurche zu sehen, welche von

ï

mm

Fig. 7.

Fohjpterus bichir. Wachsmodel des Kleinhirns. Lateralansicht.

Sluiten