Geen zoekvraag opgegeven

Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

no und ** scheint mir bis jetzt weder ein Zweifel geaussert zu sein, nocb auf kommen zu können, wahrend die Stellung von na fraglich ist. Es kann neben lit. nu- stehen, wie au-pallusis, -pallai neben lit. pulti (vgl. Wiedemann Lit. Prat. S. 23, vgl. Trautmann S. 129 b), oder es ist — und dies empfiehlt der Sinn — dem lit. postpositiven na (vgl. gr. «*«, Geras S. 159 f.) gleichzusetzen."

Es kommt mir vor, dass die drei Forscher, deren Worte ich zitierte, der Weise, worauf die Formen na und no über unsere Texte verteilt sind, nicht die gebührende Aufmerksamkeit gewidmet haben.

Die samlandischen Mundarten verhalten sich dem Gebrauche von na und no gegenüber verschieden. Wahrend im Enchiridion die Praposition beinahe überall no lautet und nur an zwei Stellen na (29, 16 f. seggilna tennessei pallaipsans „thun nach seinen Geboten"; 79, 2 f. vnseigübans nadangon „ Auffgefahren gen Himel"), kennen I und II nur die Form na (7, 6 na semmey, 13, 4 nasemmiey „auff erden"; 6") 11, 31 Vnsei gubons nadengon „Auffgefaren gen himmel";

I hat hier andangon, 5, 32 66)). Und dass dieser Gegensatz nicht auf dem Zufall beruht (angesichts des geringen Umfanges von I, II, wo unsere Praposition im Ganzen nur dreimal vorkommt, könnte eine solche Vermutung leicht aufkommen), das wird durch den Gegensatz zwischen noseilis, naseylis, -ien, -in „Geist", welche Formen in I und

II zusammen 6 X belegt sind, und den im Enchiridion an zahlreichen Stellen vorkommenden Formen noseilis (Nom. und Gen.; 1 X -éi-, 1 X -is, 1 X -ie), -ien, -in bewiesen. Der Unterschied zwischen noseilis und noseilis war ein dialektischer, und derjenige zwischen na und no ebenfalls. Haben wir nun anzunehmen, dass aus dem baltischen ö dieses Wortes in den Dialekten von I und II auf lautgesetzlichem Wege a entstanden ist, in der Mundart Wills aber o? Eine solche Annahme ist deshalb unbedingt abzuweisen, weil im Enchiridion neben no auch na vorkommt, und zwar nicht bloss als Praposition (s. o.), sondern auch

Sluiten