Geen zoekvraag opgegeven

Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

2. als die systematische Erkenntnis der Einzeldinge aus ihren n aller en O runden {individualiserende Wissenschaften).

3. als die Erkenntnis der Dinge aus ihren allgemeinen und letzten Oründen und als die Erkenntnis der Gesetze der Dinge (generalisierende Wissenschaften).

In ersterm Sinne ist bereits die erste Phase der geschichtlichen Erkenntnis, die Feststellung der Tatsachen auf Grund des Erfahrungsmaterials und bestimmter logischer und psychologischer Gesetze, eine wahre Wissenschaft, die uns ein sicheres systematisches Erkennen vermittelt

Auch im zwei ten Sinne ist die Geschichte eine Wissenschaft Sie ist zwar eine Erkenntnis der raumlich-zeitlichen Erscheinungswelt, aber doch in ihrer kausalen Bestimmtheit Die Begriffe und Urteile, die wir bei Auffassung und Darstellung des Geschehens anwenden, beruhen auf Kausalerkenntnis.

Wenn die Geschichte auch nicht eine generalisierende Wissenschaft ist so kann sie doch bei ihrer allseitigen genetischen Betrachtungsweise nicht des Lichtes der letzten (geschöpflichen und göttlichen) Ursachen entbehren. Zudem gibt es auch im geschichtlichen Geschehen gewisse Regelmassigkeiten, die oft mit dem Namen Gesetze in weiterm Sinne bezeichnet werden.

3. Einteilung der Geschichte.

13. Lit.: reiche Literatur bei Bernheim 52—84; ChSeignobos, Introduction aux études hist. 202 sq; ABöhm, Über Periodisierung der Weltgeschichte (Pr. Sagan) 1888; GSchnfirer, Über Periodisierung der Weltgeschichte1900; RMMeyer, Prinzipien der wissenschaftlichen Periodenbildung im Euphorion 8(1901)1—42.

Die Geschichte laBt eine Einteilung nach verschiedenen Gesichtspunkten zu:

1) nach Art der Auffassung: in referierende oder erzahIende, pragmatische oder lehrhafte, genetische oder erklarende Geschichte.

2) nach dem Umfange des Gegenstandes in Universalgeschichte und Parti kulargeschichte. Die Universalgeschichte mit genetischem Charakter, die auch der Tatsache der Offenbarung und der Vorsehung gerecht wird, ist die höchste Form der allgemeinen Geschichte Früher bezeichnete man vielfach als Universalgeschichte auch die geschichtsphilosophischen Betrachtungen über die Menschheitsgeschichte, die andere Allgemeine KuUargeschichte, Geschichte derMenschheit benannten.

3) nach dem natürlichen oder fibernatürlichen Charakter der historischen Tatsachen: in natürliche Geschichte und die Oeschichte der Offenbarung.

4) nach der direkten Beziehung zur Kirche: in Kirchengeschichte und P r of an geschichte.

5) nach der zei tl ich en Folge: in gewisse durch Hauptereignisse von einander abgegrenzte Perioden.

Sluiten