Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Y O ft W O ft T.

Bei der abfassung dieses buches und bei der bearbeitung der vorliegeriden zweiten ausgabe, habe ich rnich, abgesehen von der zeitschriftenlitteratur und von kleinern schriften, welche in jedem einzelnen falie angefübrt sind, von Ulfila-ausgaben, specialgrammatiken und wörterbüchern, hauptsachlich auf folgende werke gestützt:

Schade, Altdeutsches wörterbuch, 2. aufl., 1872—1882.

Paul, Grundriss der gerraaniscken philologie, 1891—1893 (2. aufl., 1896—1899).

Noreen, Abriss der urgermaniscken lautlekre, 1894.

Streitberg, Urgermaniscke grammatik, 1896.

Kluge, Etymologisches wörterbuch der deutschen sprache, 5. aufl., 1894.

Franck, Etymologisch woordenboek der nederlandsche taal, 1892.

Kltiöe—Lutz, English etymology, 1898.

Feibt, Grundriss der gotischen etymologie, 1888.

Thomsen, Den gotiske sprogklasses indflydelse pa den finske, 1869.

Loewe, Die reste der Germanen am Schwarzen meere, 1896.

Loewe, Die ethnische und sprachliche gliederung der Germanen, 1899.

Fick, Vergleichendes wörterbuch der indogermanischen sprachen, 4. aufl. bearbeitet von Bezzenberger, Fick und Whitley Stokes, 1890—1894.

Persbon, Wurzelerweiterung und wurzelvariation, 1891.

Brugmann, Grundriss der vergleichenden grammatik der indogermanischen sprachen, 1886—1893 (2. aufl., 1897).

Delbrück, Vergleichende syntax der indogermanischen sprachen, 1893—1897.

De Saubbure, Mémoire sur le système primitif des voyelles dans les langues indo-européennes, 1879.

Hübschmann, Das indogermanische vocalsystem, 1885.

Sluiten