Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

lialts lahm, an. haltr, ags. healt, afris. as. halt, ahd. halz lahm, hintend, vielleicht verwant ruit slav. *kuld-, *kfdt- in russ. koldyka lahiuer, hinkender mensch, kolchjkaiï, koltychdtï hinken, kólca hinkender, koltynógij, kolcenógij lahm, hinkend. Ygl. noch armen. ka\ lahm, hinkend (Bugge, Kuhns. Zs. 32, 50).

hall>ei, s. wiljahal|>ei.

harnfs verstümmelt, as. haf, ahd. hamf, ursprünglich 'gekriimmt, gebogen', zur unter hafjan besprochenen wz. *kamp- biegen (vgl. lit. kilmpas krumm, skr. kumjoa- lahm an der hand").

hamön, s. afhamon.

haua m. hahn, finn. lw. kana henne, an. hane, ags. haua, afris. hona, as. ahd. hano hahn, dazu *hanjö, krimgot. ano (für den anlaut vgl. hallus), ags. henn, ahd. henna henne und mit ablaut an. pl. hjins, as. hön, ahd. huon huhn, an. htfna henne. Wahrscheinlich beruht diese sippe auf einem verlorenen vb. *hanan singen (vgl. lit. gaidys hahn zu gêdu singe), vgl. air. canim, lat. cano singe, gr. • ó ahexTpuuv

(Hesych.), eigl. 'frühsanger' und ferner lit. pl. Mnklês zither, skr. kankanar reif, ringförmiger schmuck, armband, kankani schmuck mit klingenden glöckchen. Hier sei erwahnt, dass die Goten auch für 'ei' das gemeingerm. wort besassen: *addi, krimgot. ada (d. i. pl. *addja1), an. egg, ags. ég, as. ahd. ei (vgl. aksl. jaje, lat. övum, gr. uiv, nicht aber air. og, cymr. wy, corn. uy). - handugei f. weisheit, vgl. ahd.

hantigï wildheit, wut, zu h a n d u g s.

liaudugs weise, vgl. ahd. hantag wild, ungestüm. Vielleicht ist air. cond sinn, verstand zu vergleichen. Osthoff (Beitr. 13, 418 f. f.) führt handug-i auf idg. *kóm-dhugho-s zurück und stellt es zu dugan, was aber wegen ahd. hantag kaum richtig sein kann. Die bedeutungen von handugs und hantag lassen sich sehr wol mit einander vereinigen, vgl. gr. laxii/olloii rase, nxvioc raserei, iayivi; zorn, [^svo; kraft, mut, zorn, ai. manyu- eifer, zorn zur wz. *mendenken. Aksl. chqdogü erfahren ist aus dem gotischen entlehnt.

haiidus f. hand, krimgot. handa, an. hond, ags. hond, afris. as. hand, ahd. hiant, wahrscheinlich als 'die fassende, greifende' zu -hinpan (s. frahin[>an). Andere denken an zusammenhang mit hund (handus hatte dieselbe vocalstufe wie gr.

-x.0vtx).

liaiiduwaih'hts mit der hand gemacht, vgl. ags. hondweorc, ahd. hantwërch werk der hande, s. handus und waurkjan.

hansa f. schar, finn. lw. kansa, ags. hós, ahd. hansa, weder aus *komsöd (*kom- = lat. cum und *-söd zu sitan), wie Bugge (Beitr. 12, 418 f.) vorschlagt, weil dieses im germ. *hamsa gegeben hatte; noch mit Osthoff (Beitr. 13, 425 f. f,) zu lat. Consus namen eines gottes, consul ein amtstitel. Ganz unsicheres findet man noch bei Zupitza, Die germ. gutturale 109.

harduhai'rtei f. hartherzigkeit, *harduha'!rts hartherzig, ags. heard-

Sluiten