Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

heort, s. h a r d u s und h a 1 r t ö.

hardus hart, an. harttr hart, stark, ag'S. heard hart, stark, tapfer, afris. herd, as. hard, ahd. hart, harti, herti hart, fest, urverwant mit gr. jcparüc, xpxrspót;, icxprepi? stark, gewaltig, fest, hart, kpxtoq (aeol. x.phoi) starke, xxpTa stark, sehr (vgl. ahd. harto sehr, höchst), upxTxi-Xecüc hartsteinig, xparxi-pïvog mit harter haut, xpxTxi71-fSas mit hartem boden, wahrscheinlich auch mit aksl. erüstvü massiv, fest (*vïrstvw aus *krt-two-), russ. cérstvyj hart, altbacken nnd mit skr. kathind-, kathora- hart, fest, steif (th aus rtl). Vgl. noch lit. kartus bitter, skr. katu- scharf, beissend, welche aber besser mit der idg. wz. *kertschneiden verbunden werden. Ganz unberechtigt ist die heranziehung von avest. %ratu- verstand, ai. krdtuplan, einsicht, kraft.

harjis m. heer, an. herr, ags. afris. here, as. herï, ahd. hari, heri, urverwant mit apr. harjis (so zu lesen statt kragis) heer, kariawoytis heerschau, lit. Jcarias heer, kdras krieg, aksl. hara streit, air. coire heer, schar, ap. kara- heer. Dazu stellt Osthoff (Idg. forschungen 5, 275 f. f.) auch gr. Koipxvoc heerführer, herrscher, herr, gebildet wie fiiudans zu {)iuda. Identisch mit xoipxvoi; ist anorw. Herjann = Odinn (Bugge, Beitr. 21, 422).

liatan hassen, an. hata, ags. hatian, afris. hatja, as. hatön, ahd. haggên, haggön, zu der unter hatis besprochenen wz.

liatis n. hass, zorn (dazu krimgot. atochta malum = *hatugata), an. hati-,

ags. hete, afris. hat, as. heti, ahd. hag hass, feindselige gesinnung oder handlung, vgl. cymr. cawdd beleidigung, zorn, entrüstung, air. cais, cymr. cds hass, gr. xvfèoc, dor. x.x'Sot; kummer, trauer, woneben mit idg. t an. Hodr mythischer name, ags. headu-, ahd. hadu-, gall. catu-, air. cath kampf, mhd. hader zank, streit, cymr. cadaru tapfer, ai. gatru- feind (vgl. auch gr. xóroi; zorn, groll). Ueber das zu hatis gehorige ahd. hajussa, hajissa hexe s. Noreen (Idg. forschungen 4, 324 f. f.). Vgl. hatan, hatizon, hatjan.

liatizön grollen, ableitung von hatis.

hafjan hassen, wie hatan zu hatis. Vgl. ahd. hezzen hetzen, jagen, antreiben, das aus *hatjan verschoben ist.

haubif) n. haupt, krimgot. hoef (wol hoeft zu lesen; für das oe für got. au vgl. broe = *braup, s. hlaifs), an. haufod, ags. héafod, afris. haved, as. höbid, ahd. houbit, ablautend mit an. hufa, ags. liüfe, ahd. hüba haube (unsichere aussergerm. beziehungen bei Berneker, Idg. forschungen 10, 152). Daneben stehen formen mit idg. a in der wurzelsilbe, namlich an. hofod, lat. caput, skr. kaput- (in lcapucchala- das haar am hinterhaupte, s. Johansson, Idg. forschungen 3, 236) und ags. hafola kopf, ai. Jcapalaschadel, schale (vgl. noch lat. capillus haupthaar). Das gegenseitige verhaltnis von idg. *kaup- und *kapist noch nicht genügend aufgeklart (s. Zupitza, Die germ. gutturale 104). Vgl. kaupatjan.

Sluiten