Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

liwöta f. drohung, an. hól, mit ablaut zu gahwatjan, hwassaba. Anders Hirt (Beitr. 23, 292), der gr. beschimpfe heran-

zieht. Vgl. hwötjan.

liwötjail drohen, an. htfta, zu hwöta.

hyssöpö f. ysop, aus gr. vtrtTuiroe, das auf liebr. ëzöb beruht (s. Lewy, Die semit. fremdwörter im griechischen 38).

i.

ibai fragewort (ob denn, etwa, doch nicht etwa), aucb als conjunction (darnit nicht), daneben iba, vgl. an. ëf, ags. gif, afris. jëf, ëf, as. ëf, abd. ibu und mit ablaut adan. of, afris. jof, of, as. of, abd. oba. Man balt ibai, iba u. s. w. für alte casusformen eines wortes, das 'zweifel' bedeutet: an. ëf, if und ëfe, ife zweifel, abd. iba zweifel, bedingung. Vgl. etwa aksl. püvati, vtispüvati, upüvati hoffen, zapü, zapa verdacht, vu neza(j)ap>q unverhofft, lat. opïnor vermute, meine, opto wünsche, gr. plötzlich.

Speyer (brieflicbe mitteilung) stellt auch das altindische fragewort dpi hierher. Vgl. jabai, nibai.

ibdalja m. abstieg, abhang, zu dal. Mit ib- vgl. ags. ef- in eofot schuld (*ef-hdt), eofolsian lastern (*efhdlsian), s. Sievers, Ags. grammatik 317.

ibnaleiks von gleicber beschaffenheit, an. jafnltkr, ags. ëfenlic, ahd. ëbanlih, s. ibns und leik. ibnaskanns (oder ibnasJcauneis ?)

gleicb schön, gleicbgestaltet, s. ibns und s k a u n s.

ibns eben, gleich, an. jafn, ags. ëfen, as. ëban, ahd. ëban (daneben mit m ags. ërnn, vgl. himins, stibua), nacb Johansson (Beitr. 15, 229 f.) ein -«o-particip zur wz. *aim-, *im- in lat. aemulor suche gleichzukommen, imitor komme gleich, ah me nach, imago ebenbild. Vielleicht beruht *aim- auf *ayem-, wesbalb er auch ai. yamd- zwilling heranzieht (vgl. air. emuin gemini).

ibuks sich rückwarts bewegend, vgl. abd. ippihhön zurückrollen und ags. ëbba, mnd. ëbbe das zurücklaufen des wassers, ebbe (unsicheres bei Jobansson, Beitr. 15, 230).

iddja ging, ags. éode entspricht genau dem ai. imperfect ayarn, dyat zu yati, avest. yaiti geht, fahrt. Die wz. *ya-, welche auch in lit. jóju reite (inf. jótï), aksl. jadq fahre, reite und lat. janua türe vorliegt, ist verwant mit *ei- in lit. eirnï, aksl. idq, air. etliaim, lat. eo, gr. sïf&i, avest. aeimi, ai. émi gehe. Vgl. jër. "Mdreiga f. reue, idreigön reue empfinden, vielleicht eine zusammensetzung von iel- zurück, wider (s. i |>) und -reiga, -reigön, vgl. air. ait/irech poenitens, aithrige reue, busse, in deren erstem element das urkelt. praefix ati- steekt (Kluge, Literaturblatt 18,1). Zupitza (Kubns Zs. 35, 262) trennt idreiga, von den genannten keltiscben wörtern. Au. iiïrar eingeweide, iÏÏra gereuen, idrask bereuen sind ferne zu halten.

idweit n. schimpf, schmach, ags. ëdwit, as. ëUwït, ahd. itawij, urspr.

Sluiten