Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

sinkend; auch in abhijnu knielings, kniend, bis ans knie, jnubadh- die knie beugend). Vgl. knussjan.

lr«^fvn r 1.1 _ 1_ X / .. .. I ..'Li

üuup» l. g'übüiiiecnL unu menu knöda), alid. cAnöt, chnuat ist mit dem suffix -ti- von der wz. *yna-, *ynë-, *ynö- erzeugen (weiterbildung von *yen-, s. kuni) abgeleitet, vgl. lat. natio geburt, geschlecht, nation (weiterbildung von *ynati- mit -ön-), gr. y\ivieiog vollbürtig (in die o-classe iibergegangen), ai. jnaU- verwanter und ferner ags. cnösl, as. Jcnösal, ahd. chnuosal geschlecht, gall. -gnatos, lat. (g)natus geboren, gr. yvuréf verwanter, bruder = lett, znóts schwiegersohn, schwager, gr. -yvtjros geboren.

knussjan auf die knie fallen, viel-

"1_* T_j. J • li -H.-7

leiüiii uenuminauvum von "/cnussus, zu kniu. Weniger wahrscheinlich ist eine andere erklarung, nach welclier Jcnwssjan zu an. knoSa (damit ablautend ags. cnëdan, abd. chnëtan, aksl. gnetq,, inf. 7/nesti) kneten zu stellen ware (Kogel, Beitr. 7, 177 f.): Jcniwam knussjands ware eigentlich 'mit den knien drückend'. Vgl. noch an. knosa, ags. cnyssan, cnossian zerdrücken.

kriustan knirschen, aschw. krysta quetschen, vgl. aksl. sügrustiti s§ sicli gramen, russ. grustï gram, welche auf einer wz. mit d im auslaut beruben und mit lit. grudziu stampfe, rühre das gemüt durch ermahnung, graudus rübrend, herzbewegend verwant sind. Oder darf man knus- in knustan als eine serweiterung der wz. *greu- betrachten, welche in lit. griuii zusammen-

fallen, in trümmer zerfallen, griduti etwas mit getöse niederbrechen, donnern vorliegt ? Der vergleich von lit. grduziu nage, aksl. gryzq beisse, gr. (3pi>%co knirsche ist abzulehnen. Vgl. gakrutön, krusts.

krutön, s. gakrutön.

krusts f. knirschen, zu kriustan. kubitus m. lager am tische, aus lat. cubitus.

kukjan kussen, unerklart. kumbjan, s. anakumbjan. kumei fremdwort: kou^si. kunawida f. fessel, ags. cynewiSde, ahd. khunawith, cuoniowidi, vgl. -widan in gawidan. Das wort ist noch immer dunkel.

kuni n. geschlecht, stamm, an. kyn, ags. cyn, afris. km, as. ahd. cunni, zur idg. wz. *yen- erzeugen in lit. zentas schwiegersohn, schwager, aksl. z§tï schwiegersohn, air. ro-génar wurde geboren, gein geburt, acymr. -gint kind (vgl. as. ahd. kind, woraus aksl. ë§do), alat. genunt sie erzeugen, lat. gigno erzeuge, genus geschlecht, gr. yiyjo^M werde (aor. 3 pl. èyévovTO = ai. ajananta), yévoi; geschlecht, ycvoi; geburt, abstammung, armen, tsnanim erzeuge, tsin geburt, avest. zizananti sie erzeugen, ai. jdnati, jandyati erzeugt, jdnas geschlecht (= gr. <yivo$ = lat. genus), jdna- mensch, leute, geschlecht, stamm und vielen andern wörtern. Ygl. airjiakunds, aljakuns, in kun ja, kindins, samakuns. Zu derselben wz. gehören an. konr mann vornehmer abkunft, verwanter des königs, ags. cyne-, ahd. kunikönig und an. konongr, ags. cyning,

Sluiten