Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

66

sprechende deutsche Wendung zur Verfügung gestanden. Der für die Sache der eingeborenen Javaner leidenschaftlich eintretende M u 11 a t u 1 i (E. Douwes Dekker) gebraucht sie in seinem Max Havelaar nur sehr selten.

Das Verhaltnis der Partizipialkonstruktionen in den Schriften des 16. und 17. Jhts. und der jetzigen Schriftsprache kommt deutlich zum Ausdruck, wenn man die Statenbijbel mit einer der neuesten Bibelübersetzungen, z. B. der Leidsche Vertaling (s. oben S. 12) vergleicht. In der letzten Fassung sind viele Part., zunachst die mit hebbende und zijnde, durch andre Fügungen ersetzt. Zur Probe lasse ich aus Mc. I, II und III die Belege in synoptischer Darstellung folgen:

Statenbijbel:

Mc. I, 4 Johannes w as d o op e nd e1) en predikende

5 belijdende hunne zonden

7 en hij predikte, zeggende

7 nederbukkende

9 van Nazareth [gelegen] in Galilea

13 verzocht van den satan

14 predikende

15 zeggende

16 en wandelende 16 werpende.... uit

18 verlatende

19 een weinig voortgegaan zij nd e

19 vermakende de netten

Leidener Übersetzung: Joh. trad op en pr e d ik te.

onder belijdenis van hun

zonden en hij predikte

voor hem te knielen om

van N. in Galilea

verzochtdoor den Satan

predikende

en toen hij ging

zag het net uitwerpen

zij l ie t e n.... in den steek een weinig verder

bezig de netten te boeten

1) Diese periphrastischen Formen, die im Mhd. und in den vorluth. Bibeln sehr üblich waren, hat Luther endgültig aus der d. SchrifUprache beseitigt, vgl. unten S. 104 Fusznote, und J. Holmberg a. a. O. S. 68.

Sluiten