Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

§ 557.

q8o

man dieserhalb in Engeland geradezu an die Durchführung eines S taatsbet riebes herangetreten ware. Wenn berichtet wird, dass in den Bestim-' mungslandern — Frankreich und Italien — Komitees gebildet werden sollten, die die erforderlichen Kohlenmengen auf die verschiedenen Bezirke zu verteilen haben, und ebenso in England Komitees, welche für die gleichmassige Verteilung der Besteüungen sorgen, wenn ferner bestimmte Preise für die Kohlen und bestimmte Satze für dié Fracht als Höchstfrachten festgesetzt sind und die Englische Regierung sich hinsichtlich jedes einzelnen mit einem norwegischen Reeder abzuschhessenden Chartervertrags die Genehmigung vorbehaMt, so weist das alles darauf hin, dass in Beziehung auf die KoMenbeförderung nach Frankreich und Italien der freie Verkehr des offenen Frachtenmarktes, wenn auch streng kontrolhert und mehr oder weniger eingeschrankt, so doch keineswegs ausgeschlossen ist und dass die Beförderung nicht etwa durchweg von der Regierung selbst durchgeführt wurde. Im vorliegenden FaUe kommt überdies in Betracht, dass es sich um einen Chartervertrag handelt, mit dem eine englische Firma überhaupt nicht befasst war, der vielmehr zwischen dem f ranzösischen Importeur und dem norwegischen Reeder unmittelbar geschlossen worden ist."

Dans le même sens : Asta (985) et Saga (986).

Voir aussi, pour la diversité possible des hypotheses, la décision Esperanza (987), oü la com d'appel pronon9a de nouveau une confiscation et oü elle donna un apercu des affaires similaires, soumises a sa juridiction:

„In den gleichzeitig mit der gegenwartigen Sache entschiedenen Sachen Draupner (984), Asta (985) und Saga (986), wo die Aufbringung und Vernichtung der Schü f e unter ausserlich gleichen Umstanden erfolgt war, hat das erkennende Gericht abgelehnt, die Beschlagnahme zu bestatigen. Hier dagegen führt die besondere Sachlage zu der entgegengesetzten Entscheidung. Draupner (984) und Asta (985) waren von dem norwegischen Reeder unmittelbar an französische Kohlenf irmen ver chartert, die ausserhalb des unmittelbaren Machtbereichs Englands standen, und die Saga (986) war zwar von einer englischen Firma gechartert, aber über deren Steüung zm Regierung war nichts bekannt; auch hatte sie das Schiff für die gegenwartige und mehrere voraufgegangene Fahrten an verschiedene andere Finnen, und zwar nicht nm für Kohlentransporte, untervermietet. Die Esperanza dagegen war von der Firma Furness, Withy & Co. in London gemietet, deren Stelhing zm Englischen Regierung schon in der Prisensache Island (902) zm Kenntnis des erkennenden Gerichts gekommen ist."

De même que la défense visée dans la citation ci-dessus, en cause de 1'Island (902), une autre défense des armateurs, tirée du fait que le contrat d'affrètement n'était pas encore entré en exécution, quand 1'Esperanza fut capturé, fut rejetée par la cour d'appel:

„Der zweite Einwand der Reklamantin geht dahin, die Züf. 55 c

Sluiten