Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

II4I

§ 662.

Beruf ungsklagerin ein Teil des Schadens, wie sie ausführt, gewissermassen in fremder Wahrung entstanden ist, weil sie Unkosten in fremder Wahrung aufzuwenden gehabt hat, oder weil ihr in fremder Münze zu begleichende Einnahmen entgangen sind. Denn diese Tatsachen können an der Rechtsnatur der Verpflichtung des Reichs nichts andern. Die Verpflichtung ist von Anfang an in deutscher Wahrung entstanden, undhiernach bestimmt sich auch, wenn der Schaden zunachst in fremder Wahrung berechnet ist, der Zeitpunkt, der für die Umrechnung dieses Betrags in die deutsche Wahrung massgebend sein muss [voir infra, § 662]."

Dans le même sens : Jagersborg (928). 5 662. e) Cours de réduction.

Enfin, la réduction ou le paiement de la somme allouée a titre d'indemnité doit se faire d'après le cours de la monnaie allemande au jour de la saisie du navire ou des marchandises, de leur destruction ou du fait d'autre nature qui a causé le dommage. Notamment il n'est tenu compte ni du cours de la date de la décision judiciaire, ni de celui de la date du paiement.

Trudvang (623), navire ngutre ülégalement détruit par un croiseur allemand.

„Unrichtig ist endlich noch der Standpunkt der Reklamantin, wenn sie meint, es müsse die Umrechnung der 400.000 Kr., welche ihr als Wert des Schiffes zugesprochen seien, nicht nach dem Kurse am Tage der Aufbringung des Schiffes, sondern nach dem Kurse am Tage der Zahlung der Urteüssumme zugesprochen werden. Es handelt sich um den Ersatz des Sachwertes, des Wertes, den das Schiff hatte, als es vernichtet wurde. Der zu ersetzende Wert ist damit ein für allemal festgelegt. Die Reklamantin fordert vor deutschem Gerichte vom Deutschen Reich die in Deutschland zu zahlende Summe. Daher ist es willkürlich, wenn sie ihre Forderung nach nordischer Münze beziffert. Was sie zu beanspruchen hat, ist ihr in deutscher Wahrung zu zahlen. Vielleicht ware es daher richtiger gewesen, den Sachverstandigen zu veranlassen, dass er von yornherein nach deutscher Münze schatzte. Aber auch so, wie geschehen, ist seine Schatzung unmissverstandlich. Wenn er zu dem Ergebnis gelangt ist, dass das Schiff einen Wert von 400.000 Kr. hatte, also zur Zeit der Aufbringung hatte, so heisst das in anderer Weise ausgedrückt, dass es in dem betreffenden Zeitpunkte so viel wert gewesen ist, als nach damaligem Kurse 400.000 Kr. nach deutscher Wahrung galten. Das ist die Summe, die das Prisengericht der Reklamantin mit Recht zugesprochen hat. Eine nachtragliche Verminderung des Wertes der deutschen Valuta hat der auslandische Glaubiger einer in dieser Wahrung zu erfüllenden Verbindlichkeit ebenso zu tragen wie ein inlahdischer."

Dans le même sens : Brage, n°. i (555), Arena (761), Helicon, n°. 2 (880), Normandie (949), Lestris, n°. 2 (1008): „in Reichs-

Sluiten