is toegevoegd aan je favorieten.

Das Jaiminīya-Brāhmana in Auswahl

Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

DAS JAIM1NÏYA-BEAHMANA IN AÜSWAHL

305

Kratujit Jan aki, richtete eine Frage an Iyapi Saumapa, s.

unter Iyapi. llpl Krunc Angirasa, wusste die zwei Tage.v den 1. und den 2. des

Daéaha, durch „viparia" zu trennen: 173; ahnlich an drei

anderen Stellen.

Ksatra Pratardana, ersiegte in der Zehnkönigsschlacht durch • Indra's Beistand; sein Purohita war Bharadvaja: 205.

Ksairni, s. Sudaksina, Samgamana.

Khandika Audbhari, der Gegner des Kééin Darbhya, von ihm

besiegt: 137, 153, K h a r g a 1 i, s., Luéakapi. Khalateya, s. Go varna. Khalayana, s. Upajïva.

Ganginas Rahak§ita, einer der Brahmanen im Dienste des

Keéin Darbhya: 137. Galunas Arksakayana éalavatya, erlernte von Aruni die

Dhürs: I. 316; sprach eine Verwünschung über Brahmadatta

Caikitaneya aus: 115; vgl. auch Jaim. up. br. I. 38. 4; das

Jaim. br. hat éalSpatya. Gaya, versuchte seinen Neffen Vyaéva Sakamasva umzubringen,

verlor aber selber das Leben: 2Ó1, Gat hin, Vater des Viévamitra: 204. Gargya, s. Athodiva. Gargyayani, s. Citra.

G rthnana (?), Name eines Landes oder Volkes: 159; Nigustba bei Sankhayana.

Gaireya Asadhi, s. unter Asadha Bhallabeya.

Gotama, erschaute die gotamasya manarye samanï: 42; den gotamasya catustoma genannten Ekaha: II. 176; das gotamasya bhadram saman : III. 172; . verrichtete den r?istoma, infolge dessen seine Nachkommenschaft éraddhanïya wurde: 145; erschaute den gotamasya catustoma: gotamaya vai na ér ad adadhata-: '8raddhanlyo rajanya rsir iti (war er also ein Rajar?i?); so 'ka-, mayata: éran me dadkïran, éraddkanïyak syam iti: II. 290.

Gotama llahügana, der satasani zu werden wünschte, erschaute das gautama saman: tad ye ca ka vai gotamad rsayah, parahco ye carvancas, te gotamam evarsim ubhaya upasata; etam hi samabhimanam apaéyat: III. 44.

Gotama (Plur.), die Gotamas sind jetzt noch éraddkSmya unter den Brahmanen r 145; die jetzt in verkommenem Zustande lebenden Nachkommen des Mundibha sind Gotamas: 151.

GobalaVarsna, wurde, weil er pitrmM und pitamahavün war, von

20

Verhand, der Kon. Akad. v. Wetensch. Nieuwe Reeks. Dl. XIX N . 4.