Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

sen — sogar als cine grosse Dummheit, ja als cinc gewisse Pietatslosigkeit, da hier ja eigentlich von einer wahren Religion die Rede ist, solche ewige Wahrheiten wie die Principien dieser Lehre nur in Zweifel zu ziehen. Denn die Nachkommen der Philister m.'ichen nun einmal einen viel grosseren Bestandteil auch der germanischen Volker aus, als die ethnologische Studiën anzuweisen wissen! Ich kann, wenn ich solche Betrachtungen lese, mir jedoch die YVorte nicht aus deni Kopfe bringen, welche heine in seinen Reisebildern über die Juden ausserte. „So haben sich die Juden schon ins Christentum hineinexerciert, dass sie ordentlich schon über Unglauben schreien, auf Tod und Leben die Dreieinigkeit verfechten, in den Hundstagen sogar daran glauben".

Augenblicklich ist durch diese Lehre jedoch jede Thatigkeit auf geistigcm Gebiet auf die fürchterlichste \\ eise inficiert und wirkt dies iiberall in der gebildcten Welt auf ihre Aeusscrungen in unheilvoller Weise zurück. In England stösst man überall auf die darwinistischen Auffassungen; dort werden dieselben auch vor allem durch die nationalen Higenheiten gestiitzt, da doch dieses neue Evangelium der Menschheit aus England gekommen ist und als solches auch als ein starkes Beispiel dient fiir die dort herrschende Einbildung der geistigen Superioritat der sogenannten angelsachsischen Rasse. In Frankreich bilden sie ebenfalls die Basis der Begründungen in den meisten Schriften; wo man sie bestreitet ist dies beinahe immer wegen der alten religiösen Gründe. In Italien erklarte der Professor Sergi ausdrücklich, dass die lombrosianische Schule d. i. das ara meisten auf den Vordergrund tretende geistige Produkt des jetzigen Italiens, den üarwinismus in allen seinen Konsequenzen annimmt; und doch ist dies alles nur Weisheit aus zweiter Hand, keinei der Psychiater, Sociologen und Juristen, welche als die 1'ropheten und Apostel dieser Schule auftreten, besitzt die nötige biologische Kenntnis um im Stande zu sein die Richtigkeit der darwinistischen Lehre selbstandig zu beurteilen. In Deutschland und Holland ist es ebenso. In 1902 sah man so z.B. cine neue Zeitschrift erscheinen die Politisch-Anthropologische Revue, welche als ihr Ziel und Aufgabe angiebt die folgc-

Sluiten