Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

§ 7.

l)er Vater (Vormuud) unlerwirft sieli deu aufGrund dei- Reichs-Gewerbe-Ordnung von der T °

1 A• 'MBUgn

11 >er die Regeling des Lehrlingswesens und iiber die gewerbliche Ausbildung der

Lehrlmge getroffenen uud uoeh zu treffendeu allgemeinen Anordnungen. Insbe-

s mdere erklart Ersterer sein Einverstanduisz dan.it. dasz der Lelirling in die Lehrlings-

ro e er unuug eingetragen weide, dasz vor Lossprechung des Lehrlings die Prüfung

desselbeu uud die Ausstellung des Lehrbriefs (§ 129, Abs. 2 der R.-G.-O.) durcii

lese unung uuter deu bei derselben eingefühiteu Formen erfolge. [Ebenw unter-

wirft sieh der A ater (Vormuud) in. Voraus uud eiu für alle Mal deuienigen Eut-

scheidungen, welclie bei Streitigkeiten zwischen Lehrmeister uud Lebrling von der

lummg oder dein Gewerbegerichte in Gemaszheit § 97 unter Nr. i der R.-G.-O. zu treilen siud.;

§ 8.

. ').'6 eluselt»ge Aufliebung des Lehrverhaltuisses kauu uur uuter deu in dem 1; 1,1 ,\erb'ndu„g den §§ 123 uud 124, sowie in. § 131 der R.-G.-O. siehe umstehend) angegcbeneu Voraussetzuugen uud Bedingungen erfolgen.

Die recht ichen Bezielmngen bei Beendigung des Lehrverhaltuisses in dieseu oder andereu lallen smd, soweil, nicht et was Anderes ausdrücklich vereiubart, ebeufalls nacli der R.-G -O. zu benrtheilen.

lm Falie des Berufswechsels vor Ablauf der Lehrzeit (§ 131 der R.-G.-O.) oder der Auflosung des Lehrverhaltuisses wal.rend der Probezeit (§ 2 des Lehr-Vertrags) verbleibeu die bis zum Entlassuugstage fSllig gewordenen Lelirgeldraten dem Lehrmeister. Daferu Lehrgeld nicht vereiubart worden, ist diesfalls au Eutschadiguug fur die wal.rend der Probezeit gewal.rte Kost nebst Wohnuug .V. pro Ta-

dem Lehrmeister Zu veruiten. 3

§ 9.

Fur deu Fall der Auflosung des Lehrverhaltuisses in Folge unbefugten Austritb es Lehrlings aus der Lel.re wird naeh den Bestimmungen in § 133 der R.-G.-O. verfahreu. Der zu zal.lende Entsehadigungsbetrag wird jedocl. liierdurch ausdrüek10' SU tul' jec'es uuvolleudet gebliebeue wie jedes nicht be-

„oniK ue 'e irja ii teslgesetzt. In Bezug aul die bereits fallig gewordeueu Lelirgeldraten gilt die Bestimmung des § 8 (in Absatz 3).

§ 10.

Erfolgt die Auflösung des Lehrverhaltnisses durch Tod ides Lehrmeisters oder Lehrhngs) innerhalb der ersten G Mouate der Lehrzeit so sind (ist)

"* ' !te' des bereits eiugezahlieu Lehrgeldes zuruckzngebeu. Tritt die ner erwahute Aufl.isungsursaohe spater eiu, so gelten die bereits zal.lbar gewordenen Lelirgeldraten als verfalleu; weitere Lelirgeldraten sind nicht zu zahlen

§ 1L

Erkraukt der Lehrling walireud der Lehrzeit, so liat in deu ersteu

agen (U ochen) der Erkrankuug die Verpflegung „ud lleilung auf Veraulassung

Sluiten