Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

und so auch bei dem cf1 von Antocharis cardaminis L.

obgleich dort schon zu Orange abgeblasst — gefunden wird, ein Uberbleibsel der frühern roten allgemeinen Farbe ist,' vvelche bei einer einzigen Art Hebomoia Vossii Maitland' obgleich bis gelb abgeblasst, noch allgemein geblieben ist! Nun sieht man aber den Prozess vom Verschwinden dieser Farbe auf die Weise vor sich gehen, dass, wahrend bei einigen Hebomoia-Arten diese roten Flecken in beiden Sexen vorhanden sind, dieselbe bei andern nur noch allein bei dem Cf vorkommen, dazu aber noch 99 dasein, bei denen Uberreste dieses Flecks noch als Relikte sichtbar sind. Auch bei die V 9 von Callosune Evanthe Bsd. ist dieses bisweilen der Pall. Wo also bei andern Pieriden, wie A. cardaminis L., jener selbe Fleck auch nur noch allein bei dem anwesend ist, bleibt fur einen Sachverstandigen kein Zweifel übrig das dasselbe auch hier wird stattgefunden haben, wenn auch' ke.ne Ubergange mehr vorhanden sind, sodass also auch bei em 9 dieser Art früher dieser selbe rote Fleck da gewesen sein muss. Ist dies aber durch die genannten ontogenetischen Untersuchungen noch nachzuweisen? Ich bin davon einstweilen noch nicht überzeugt. Doch kann man diesen phylogenetischen Verlauf nicht leugnen. Sollte dies nun nicht der sem' so würde daraus gewiss nichts anderes folgen, als die bekannte obenerörterte Tatsache, dass die Ontogenese nicht alle Formen der Phylogenese bewahrt; dies würde aber doch wieder zur Vorsicht mahnen, wo es gilt aus dergldchen Untersuchungen Schlüsse zu ziehen in bezug auf die I hylogenese.

Dasjenige, Was einige durch Experimente mit Kalte und ai me hervorgebrachte Hemmungserscheinungen schliessen lassen, lasst si-ch übrigens, soweit darin kein ganz abnormaler, offenbar morbider Zustand auftritt, gut mit meiner Theorie veremigen. Deutlich spricht auch für dieselbe die Tatsache, dass solch eine durch bestimmte Farbenerscheinungen gekennzeichnete, abgesondert lebende Tiergruppe, wie z.B. die Vanetat Ichnusa Bon. von Vanessa urticae L. ganz und gar em entsp"cht, was man eine Rasse nennt. Rassenunterscluede konnen nun bloss Erscheinungen von Störung oder

Sluiten