Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

c. ROHE KEGELFÜRMIGE STEINE.

§ 10. [i]. fSeleukeia, in Syrien (Zeis Kxtrio?) (makedonisch ?).

Auf den Münzen dieser Stadt erblickt man einen rohen kegelförmigen Stein in einem Tempel, dessen pyramidales Dach auf vier Saulen ruht; auf dem Dache sitzt ein Adler. Unter dem Tempel liest man: Kxrios.

Eine autonome Münze, mit dem Bilde der Tder Schutzgöttin Seleukeia's, auf der Vorderseite. B. M. Syria XXXII 9, S. 272, 29 ff.; Mi. V 276, 884.

Kaisermünzen: B. M. XXXIII 3, 4, 7, 8, S. 274, 275, 277; Mi. V 277 ff.; Mi. S. VIII 190 ff, 293 ff; Eckhel III 325 ff., II 180; K. M. Zeus S. 4; Head 661, Head-Svor. II 378; Invent. Wadd. 4460. Vergl. B. M. Syria, Introd. LXXI ff.; M. L. s. v. Kasios, Daremb. et Saglio s. v. Casius; K. M. 553; Buil. de Corr. heil. 1897, 75

Andere Münzen zeigen einen mit Weihebinden verzierten, auf einem Throne liegenden Blitz ') und die Inschrift: Zsb; Kepxuvioc: B. M. XXXII 10, S. 272, 31; Head 661, HeadSvor. II 378. Auf einer Münze des Caracalla sehen wir den Blitz über dem Dache des Tempels: B. M. XXXIII 6, S. 276, 56. Vergl. Appian. Syriac. 58: <bx<r) Si xvtü (d. h. dem Seleukos Nikator) txc "ZeXevxelxi; o'ixltyvTt, riji/ piv sir) rjj Sxhxvtr#, SioTypIxv yy>jtrx<r9'xi xcpxuvoü, xx) Itx tovto S'fii/ xütoïi; xepxuvov £&£T0, **) 5pV<TK£V0U<rl xx) VtAVOVVl xx) vüv x.spxvvóv. Hesych. s. v. Kcpxvvtoi: xx) Zebq iv SfAfuxelif.

1) Vgl. die kretische Doppelaxt, welche nach Evans' Ansicht (J. H. S. 1901 S. 106 ff.) einen Gott reprasentierte (siehe dagegen Rouse, ibidem S. 268 ff.). VVeil man viele andere Zeichen und Votivstücke, wie Lanzen, Messer u. s. w. gefunden hat, und die Zeichen auch in Phaistos die Mauern des Palastes zieren, wird die Richligkeit der Hypothese vielleicht mit Recht von Rouse bestritten.

Sluiten