Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

teilt hast. Sag ihn mir, denn der wird leben, den man beschwört bei seinem eigenen Namen". Voo brennender Pein geplagt gab Ra zu, dass Isis ihn inwendig durchsuche, und dass sein Name aus seinem Busen übergehe in den ihrigen. In der That war der allermachtigste Name im Körper des Gottes verborgen, aber er liess sich nicht anders heransziehen als durch eine Operation, ahnlich derjenigen, weieher die Leichname zum Zweek ihrer Mumificirung unterworfen werden. Isis nalim dieselbe vor nnd hatte den Erfolg, das Gift zu vertreiben und sich selbst dnrch die Kraft des Namens Göttlichkeit zn erwerben. So ward Ra durch die Schlauheit einer einfacheo Frau seines letzten Talismans beraubt.

Gerade bei dieser zweiten Hiilfte der Mythus springt die Parallele zum entsprechenden Teil der Simsonlegende besonders deutlich in die Augen. Hier und dort wird der Sonnengott durch die List einer Frau seines letzten Geheimnisses, des Geheimnisses seiner Kraft beraubt. Hier wie dort trachtet der Sonnengott zunachst durch falsche Yorspiegelungen sich des gefahrlichen Angrifï's zu envehren, aber hier wie dort erliegt er schliesslich dem listigen Andrang der Frau. Beidemal wird dann auch atfl Sonnengott eine Operation vorgenommen. Im Mythus von J?a besteht sie in einem eigentlichen chirurgischen Eingriff, wahrend sie bei Simson allerdings sich auf das Abschneiden der Haare reducirt. Und wenn das Mittel, das die Isis dem Ra gegenüber zur Erreichung ihres Zweckes aQwendet, das Gift einer- von ihr hergestellten SchlaDge ist, so ist es bei Delila das Gift der Liebe, das sie dem Simson einflösst. Die Rolle, die im Mythus von Ra die Isis spielt, ist im Simsonmythus sehr passend auf die Philisterin Delila übertragen, deren Name oline Zweifel mit dem hebriiischen zusammenhangt, so dass Delila die Reprüsentantin der Nacht oder Finsternis ware, die den Sonnengott im Westen in ihren Armen empfangt, aber auch um seine Kraft bringt.

Sluiten