Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Jn den letsten vier oder fünffhundert jaren sind aöliche sprüche vnder dein irrigen Papstthumb erdichtet, durch die Miinch vnd andere Maszpriester.

Summa, in den vorerzelten zeügnussen der heiligen schrifft, vnd den alten Leerer, sehet man klarlich, dasz Lutherus vnnd seine nachuolger vnrecht habend in disen jren spruchen vnd meinungen vom leyb Christi.

j. Der leyb ist zu gleych an allen oder an vilen orten gegen- Sprüch Luwürtig. ' theri' &c-

ij. Er ist so weyt vszgebreitet als die Gottheit.

iij. Als der leyb (vor dem leyden) in Judea siehtbarlich an einem Ich weisz

ort war, do war er auch zu gleych allenthalben vnsichtbarlich auff Juicht °b die ' ..... i • i Papisten so

erden gegenwurtig, ja auch ïm himmel. grorb gespro.

iiij. Der leyb ist in, ausser, vnder, vnnd über himmel vnd erde. habind.

v. Er ist in allen baumen vnd bietteren, &c.

Der leyb ist selb im Abentmal allenthalben gegenwürtig vnder dem brot: vnd das blut ist vnder dem weyn gegenwürtig.

Jn disen sprüchen (sag ich) ist jr leer wider den gemeinen Merck.

grund der heilgen schrifft, vnnd auch im grunde wider alle die alte Catholischen Leerer, ja wider den Catholischen glauben der gantzen alten Christenheit, welches alles mit den vorerzelten zeügnussen gnugsam ist erwisen. Man // sehe nur hertzlich auff die sach. fol. 34r.

Nicht bey vns seyn, Jtem nicht auff erden seyn: vnnd im j.

Abentmal seyn, ist recht wider einandern, vnd kan nicht zu gleych Merck, war seyn. Dieweyl dann der alten Leerer meinung ist gewesen, ij.

dasz der leyb nicht selb bey vns sey, item dasz er nicht hie auff erden sey: so ist gewüszlich auch jre meinung gewesen, dasz der leyb Christi nicht selb gegenwürtig im Abentmal sey. Dise rechnung kan nicht falen. Ynnd disz volget auch ausz dem, dasz sy schreybend, Die menschheit Christi sey mit einem platz vmbgriffen Sehe oben. (das ist) sy sey auff einer zeyt nun an einem ort. Sehe Augustinum in Joannem Tractatu 30.

Wann sy aber das brot den leyb, vnd den weyn das blut nennend: oder wann sy schreybend, dasz der leyb vnd blut Christi Chrysostomus in vnseren mund geind, oder vns anrurind, &c. Söliches sagend \iu

sy per metonymiam. nach gewonheit der heilgen schrifft, vnd hat eben guat;nus a(^ söliche meinung, als oben gesagt ist von der versiglung, vnd von lanuarium der auszgeenden krafft desz fleisches vnd bluts Christi, welches epist.118. hernach mit jren eignen zeügnussen sol erklaret werden. vnden.

Lieber Laser, solt die leer Lutheri in disem artickel recht mit der heilgen schrifft bewisen werden, so müszt man dise volgende Schrifft. zeügnusz in der schrifft finden.

Der leyb Christi ist zu gleych allenthalben wie die Gottheit. j.

Sluiten