Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Zucht in und die Verbesserung vort jedem der drei Viehschlage-, die Förderung des Absatzes vom niederlandischen Zuchtvieh aufgenommen ist. Abgesehen von der Tatsache, dasz nach meiner Meinung schon viel zu viel Zuchtvieh aus dem Lande verschwunden ist, glaube ich auch, dasz das Ausland schon genugsam mit den ausgezeichneten Eigenschaften des niederlandischen Viehs bekannt sei und also zum Ankauf die nötigen Schritte tun wird, sobald hinreichendes ausgezeichnetes Zuchtvieh anwesend ist. Auszerdem führt diese Maszregel den Vorteil von nur wenigen Züchtern herbei und schadet im allgemeinen dem öffentlichen Interesse, wofür doch das niederlandische Rindviehstammbuch an erster Stelle eintreten musz. Jedenfalls halte ich es für verkehrt, dasz Verkauf von Zuchtvieh stattfindet durch direkte Vermittlung des Stammbuches selbst. Zur naheren Regründung dieser Ansicht will ich Folgendes bemerken.

Die Reorganisation trat 1 Januar 1907 in Kraft. Bei der Ausgeführten Revision der damals eingeschriebenen Tiere ergab sich, dasz vom F. H.-Viehschlag noch 1168 Kühe und 435 Stiere am Leben waren, vom M. R. Y.-Viehschlag 35 Kühe und 29 Stiere und vom G.-Viehschlag 435 Kühe und 47 Stiere. Von all diesen Tieren waren im Ganzen nur 482 Stück Vollblutabstammungen. Wenn wir dabei noch in Betracht ziehen, dasz die Kontrolle auf die Geburt der Kalber bei der alten Regelung oft etwas zu wünschen übrig liesz, so giebt diese Zahl 482 noch keine absolute Sicherheit. Und wo nun die Provinz Friesland mit ihrem eigenen Stammbuch, wie wir sahen, seit 1898 auszer dem Verein steht, gilt diese Zahl für die 10 übrigen Provinzen der Niederlande und ersehen wir hieraus deutlich genug, dasz die Quantitat des Stammbuchviehs noch auszerst gering ist. Ich glaube denn auch, dasz die Förderung des Absatzes von Zuchtvieh in den ersten Jahren sehr hemmend wirken wird auf die Entwicklung der niederlandischen Rindviehzucht und man

Sluiten