Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

I.

§ 1) Aut' den Massen-Punkt /n(.r,//, .:) soll die treie Kratt (A, i, /) and die Widerstands-Kraft (X", Y'.Z') wirken, so daas t«*= -Y+_A' u. s. w., also für ganz willkürlicheelementare Verschiebungen (3*, \), ), uud fiir ein aus u Massen-Puukten bestehendes Massen-System

(„) (») —

v [(»«•—X) h' + ■ + •] = - (•-A' + • + •)

oder in anderer Bezeichuung:

i = 3/1 .. ' =:t"

(1) X (m/pi— Pi) lp, = 2 Pi' lp,

w i = i »= 1

Die virtnellen Verschiebungen (3/;) d. li. {lx, l'j, S-) sollen durcli die Relatiouen gegeben werden:

i '•£. %, Ipi = xt= 0, £ Au lp, = «2 = 0,. ., 2 Au h>> x< = 0 > (9) -i=1

\ l = 'Sn t =

- By, ipi = /3, ^ o, s V. = & > °>

1i=l i=l

Die K Kif te (P') d. h. (A", 1", /') sollen nunderart in zwei Componenten (II) und OP) d. h. (2, H, Z) nnd (38, 3?, 3) zerlegt werden, dass für die ersteren

i = 3 n

(3) 2 IIi Ipi ^ 0 v ' i = 1

sei, und dass die letzteren mit veranderten Vorzeiehen den Uelationen der virtuellen Verschiebungen geniigen:

i — ^ — 3/i-

(4) — i; Au = 0, u. s. w., — S Ba ^ 0, u. s. w.

i = i ' = 1

Diese Zerlegung ist immer möglich.

1 Für den Beweis dieser Behauptung setze ieli voraus erstens, dass eine jede Gleichung in (2) unabhangig ist von den übrigen Gleicbungen, zweitens, dass aus den Ungleicbungen in (2) nicht eine l ngleichung

Sluiten