Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Bezeiclinet man «Iiivcli 7 und •* die speritiselien \ olumina der 1'liissigkeit und deren gesiittigten DampfeSj so bestelit bekanutlicli die Bezieliung

— -j—- = const., r, -)- v., = v,

7 H

woraus, bei constanter Temperatur und bei dq = 0, folgt:

cr

(V s— 7'

und, nach (75):

7 . (7«)

Vfj s 7

Bezeiclinet man durch pu, *„ und 7„ diejenigen Werthe, welclie //, * und 7 fi'ir den Fall q = 0 annehmen, so darf man

ps=p 0#0 (77)

setzen; ist ausserdem die betreffende Fliissigkeit elastisch zusainmendriickbar, so muss

"+i;"0 <?s>

sein, worin y.u <len entsprechenden Elasticitiitscoefficienten bezeielinet Setzt man die aus den Gleicluingen (77) und (7s) bestiinmten Werthe von v und 7 in die Gleichung (7<>) ein, so liisst sicli die letztere integriren mul man erhiilt alsdann:

/>,I «,P h V — (l' + 't Pt)) + (/' +'/ ~1>»Y = (79)

/<» 0

licht aber die Riehtung des Drucks q in den Dampt liiuein, so muss man in der obigen Gleichung (79) q durch — q ersetzen, und mail erhalt:

Po *(i ''J l' + ®o (Po + 7 —l') + 91 (l'o + '1 —1'Y ~ (8Ü)

/'(1 ~xo

'I. li. die Gleichung (<»!').

Sluiten