is toegevoegd aan uw favorieten.

Recueil de travaux offerts par les auteurs à H. A. Lorentz à l'occassion du 25me anniversaire de son doctorat le 11 décembre 1900

Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

ausgestatteten Mediums; sie kömite von derjenigen des ursprünglichen Dielektrikums verscliiedeu sein.

'2. Die alte Theorie i«ist die Fernkriifte ausiibende Elektricitat in gewissein Siune von der Materie los; sie schreibt derselben Cout.o.MB'sche \\ irkungen zu, auch oblie dass es notwendig wiire im Kern der Punktladungen einen den Charakter eines Leiters besitzenden Uauin vorauszusetzen. Sie verfahrt mit den Punktladungen wie mit Massenpunkten zwischen denen die allgemeine Gravitation wirkt — uur dass die Kraft auch eine abstossende sein kann -— und liisst den uachfolgenden I nterschied zwischen den Erscheinungen der Gravitation und den elektrischen Erscheinungen ausser Acht. Bei der Massenanziehung zcigt sich, dass die irkung einer Anzahl neben und über einander liegender Elemente auf ein benachbartes Element m. stets der Suinine der \\ irkungen, die jedes Element einzeln genommen auf m, ausiiben wiirde, gleichkoinmt. Entsprechendes gilt fiir elektrische Kiïrper, an denen das Cüüi.ojib sclie Gesetz gepriift wurde, nicht. Man denke sich etwa huudert von einander isolirte geladene Kügelchen kurz beisauunen zu einer Gruppe vereinigt. Die \\ irkung dieses Systems auf ein benachbartes geladenes Kügelchen e w ii'd \ 011 der Summe der \\ irkungen, welche jedes Element der (J l upjie liir sich auf e wiirde ausgeübt haben, wenn man die iibrigen Kügelchen entfernt hiitte, verschiedeu sein.

\\ enn man sich die geladenen Körpercheu kleiner und kleiner denkt, so entsteht der elektrische Llementarbegritf, die Punktladung (wie der Massenpunkt in der Gravitationslehre). Dieser Punktladung das soeben beschriebene eigenthüinliche \ erhalten elektrischer Körpcr abzuspreclien, heisst nun eine Hypothese einführen, deren Brauchbarkeit erst aus den üeduktionen sich ergebeu kann.

W eil iu der lliat diese \ oraussetzuug zu einigen Schwierigkeiten und \\ idersprüchen geführt bat, erscheint der Yersucli nicht unangebracht, au ihrer Stelle eiue andere Hypothese einzuführen.

§ o. Nehmen wir als solche an, dass das CouLOiiB'sche Gesetzt seine Giiltigkeit beibehiilt wenn in dem Zwischenmittel kleine geladene oder ungeladene Leiter verbreitet sind, deren gesammtes Volum einen uicht zu vernachlassigenden leil des ganzen betrachtcten llauines einnimmt. Die Beobachtung lehrt, dass die von zwei geladenen Leitern auf einander ausgeiibte Kratt sich verringert, wenn man den zwischenliegenden

32*