Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

(20) Pi - \jnc — l» T+ 4r -f g _J 7, 75 + -] ■

d P,

und -r-^r aus (18)

«' /

C

? F, — 7ibce 1 (") jy = TV

Bevor wil-das llesultat diskutieren, wollen wir eiue thermodynamische Herleitung desselben geben, welche nicht vonden Einzelheiten desWirkungsgesetzes der Krilfte abhüugig ist, sondern allein von der Hypothese Konst. = — 1 Gebrauch macht.

Wir gehen von Gleichung (12) aus und entnehinen der Gleichung (15) uur noch das allgemeine llesultat:

(22) U=^ •

Wir benutzen jetzt die bekannte therinodvnamische Beziehung d U ,,, 'V

(«») —- ' A

Andererseits folgt aus (22) dieselbe Grosse

d U tV) „ !«♦) —jr=~r=i'"

Wir ditt'erenzieren Gleichung (12) bezw. (7) nach 7', setzen das llesultat in (23) ein und erhalten durch Gleichsetzen von (23) und (24)

p i> _]{bcel_r^pL

r' — r' V2

C

dPi — li bce '

(25) Tf~~ T.v*

Dieses llesultat stimmt mit unserem friiheren (21) iiberein. Integration der Gleichung ergiebt

Sluiten