is toegevoegd aan uw favorieten.

Mikrographie des Holzes der auf Java vorkommenden Baumarten

Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Mikrographie.

Topographie. Man vergleiche Fig. 359.

lm Blöckchen gezeichnet 3012/3 an einer Stelle yon einigen mm in Durchmesser die Gefatëe, die Libriformfasern und die Holzparenchymzellen gef'üllt mit kohlensaurem Kalk; diese Stelle ins Auge fallend dureh ihre graue Farbe. Zuwachszonen gewöhnlich ziemlich deutlich; diek 1 bis 7 mm. Die Zonengrenzen gewöhnlich scharf. Die Querdurchmesser der Geföfbe, Libriformfasern und Holzparenchymfasern, und bei den Libriformund Holzparenchymfasern besonders der Radialdurchmesser, in den Zuwachszonen, und besonders im iiufberen Teil derselben, gewöhnlich von innen nach au (ben kleiner werdend oder in den Zuwachszonen eine Periode zeigend; das Maximum der Periode ungefahr in der Mitte der Zuwachszonen oder der inneren Zonengrenze mehr geniihert, das Minimum derselben im aulberen Teil kleiner als das im inneren. Im auliersten Teil einzeluer Zuwachszonen die Libriformfaserwiinde dicker als sonst. Diespater zu beschreibenden metatrachealen Ilolzparenchymschichten in den Zuwachszonen von innen nach aulben, und besonders im au lieren Teil derselben, gewöhnlich einander etwas mehr geniihert. Auf den Zonengrenzen oder als innerste oder aufierste Teil der Zuwachszonen oft eine Holzparenchymschicht vorhanden; diese Schicht bisweilen etwas dicker als die anderen; weiter diese Schicht und die nach aufben zu niichst folgende oft deutlich mehr voneinander entfernt als sonst. Grefiifbe gleichmafbi<' verteilt; in den verschiedenen Blöckchen sehr verschieden zahlreich, im Blöckchen gezeichnet 38482 [3 6 bis 8 pro qmm der Querfliiche, im Blöckchen gezeichnet 32185 p hüchstens 2 und in den anderen Blöckchen gewöhnlich 3 bisweilen 4; vereinzelt liegend und gruppenweise. Die Gruppen gewöhnlich viel weniger zahlreich als die vereinzelt liegenden Gefiilbe, imBlöckchen gezeichnet 38482/3 oft ungefahr ebensozahlreich wie diese; aus 2 bis C, gewöhnlich aus nicht mehr als 4 und sehr oft aus nur 2 radial aneinander gereihten Gefiilben bestehend. Im Blöckchen gezeichnet 3012/3 die vereinzelt liegenden Gefaibe und die Gefiilbgruppen bisweilen einander mehr