Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

In einzelnen Fiillen diese trennenden Gew ebepartien auch fast horizontal laufend. In sehr einzelnen Markstrahlen aiu'h ladiül laufende Libriformfasern. Die Trennungsebene zwischen Bast und Holz sieh in den breiten Markstrahlen tief nach innen biegend und gewöhnlich desto tiefer je breiter «lor Markstrahl; auf der Innenseite des Bast'es also yiele harten Leisten, man vergleiehe das an Koorders et Valetox entlehnte unter Makroskopische Merkmale. Alle oder fast alle Zeilen dieser breiten Markstrahlen liegend; die Zeilen auf den Kadialseiten bisweilen llüllzellen mehr oder weniger ahnelnd. Die Zeilen der iiutëeren Zellschichten und die der inneren Partie gewöhnlich gröfSere Tangential- und Langsdurchinesser zeigend als die der anderen Partien. Die Zeilen dieser Fetzteren Partien keine abgerundeten radialen Kanten und gewöhnlich dickere Wande zeigend als die anderen Zeilen. In einigen Blöckchen in sehr einzelnen Zeilen ein grofüer Einzelkristall; die Wiinde dieser Zeilen oft dunner als die der angrenzenden Zeilen. Die Markstrahlen in einzelnen tallen nach oben oder nach unten in Librifornifasern oder Ilolzparenchyinfasern zu Yerfobn-n.

Beschreibung der Elemente.

I. Gefiipe. R. 120—250^, T. 90—200 die Glieder L. 200—600 oft 450—600 ,u. Elliptische und Kreiszylinder. Querwiinde gewöhnlich nur wenig schief geneigt; rundlich oder oval perforiert. Kander der Perforationen fast immer glatt. Die stehen gebliebenen Kinee oft schmal und oft Iloftüpfel zeigend; diese Iloftüpfel denjenigen der mit Fasertracheiden gemeinsamen Wandpartien ungefïihr gleich. Wiinde dick 3 oder verholzt; — Iilit zahlreichen spaltenförmigen Hoftüpfel'n auf ,pen "ut Fasertracheiden gemeinsamen Wandpartien; die rüpfel ziemlich oft in Langsreihen gestellt; die Höfe kreisrund oder quer elliptisch, 4p in Durchmesser 4 auf ,5 auf 5^, 1 auf 6//; die Kanale spaltenförmig eng schief oder quer gestellt; — mit einseitigen Iloftupfeln und enifachen Tüpfeln auf den mit Holzparenchym- oder Markstrahlzellen gemeinsamen Wandpartien* bisweilen 2 oder 3 Iloftüpfel der Gefafiwaud einem einzigen grofien Tüpfel der Zellwand entsprechend; die mit

Sluiten