Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

und Ilolzparenchym bestehend. Auf Querschnitten immer an den 1-schichtigen Markstrahlen grenzend und gewühnlich ungefahr ebensooft auf den beiden radialen Seiten als auf einer; übrigens gewühnlich etwas weniger oft an Tracheiden und öfter an Holzparenchymzellen. Thyllen bisweilen sehr groii, bisweilen Starkekürner enthal'tend, gewühnlich ganz oder teils gefiillt von einer rotbraunen Masse; ihre Wiinde gewühnlich farblos. Tracheiden gewühnlich spiirlicher. L i b r i f o r m fasern oft etwas dünnwandiger: R. 12T. 14—20^, Wande dick 4 oder 5 ,<* und farblos. Einzelne zwischen den anderen zerstreuten Fasern auffallend grofie Querdurchmesser zeigend. Ilolzparench y m. Das paratracheale reichlicher. Im Blückchen gezeichnet 15686/3 die metatraehealen Schichten oft durch eine grütéere Zahl von Libriformfaserschichten voneinander getrennt. Im Blückchen gezeichnet 24589,3 ohne Bast die metatraehealen Schichten gewühnlich kiirzer in der Tangentialrichtung; gewühnlich zu zwei oder drei einander viel mehr genahert und dann durch nur 2, 3 oder 4 Libriformfaserschichten voneinander getrennt, sonst durch 10 bis 20 Libriformfaserschichten voneinander getrennt; meistens nur 1, bisweilen 2 und nur sehr seiten 3 Zeilen dick; auf Querschnitten oft schief zu den Markstrahlen geneigt, oft zickzackweise erscheinend und unterbrochen. Das zwischen den Libriformfasern zerstreute, besonders im Blückchen gezeichnet 24589/3 mit Bast, reichlicher und oft mehr oder weniger deutlich in das metatracheale iibergehend. Besonders im Blückchen gezeichnet 24589/3 ohne Bast die Ivristallzellen reichlicher. Im Blückchen gezeichnet 15686/3 oft tief rotbraune Masse in den Zeilen. Markstrahlen oft einander etwas mehr geniihert, bisweilen dies gruppenweise der Fall. Die der ersten Art 2 bis 25, oft 8 bis 15 Zeilen hoch; bisweilen nach oben oder nach unten in Ilolzparenchymfasern zu verfolgen. Die der zweiten Art seitlich bis 7 mm voneinander entfernt und bis 35 mm, gewühnlich viel weniger hoch. Die Trennungsebene zwischen Bast und Holz sich im Blückchen gezeichnet 24589/3 mit Bast viel weniger tief nach innen biegend. Die Verteilung der beiden Arten von Zeilen in

Sluiten