Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

oft gequollen aussehend. Holzparenchym. Die metatrachealen Schichten fast keine Langsfalten zeigend; zwischen 2 breiteren Markstrahlen deutliche Bogen bildend mit der konvexen Seite nach autfen gekehrt; zahlreichere Zweige bildend. fn den Holzparenchymschichten sehr oft Libriformfasern vorhanden; dadurch diese Schichten oft stellenweise zwei in der Nahe voneinander liegenden Schichten ahnelnd. Das zwischen den Libriformfasern zerstreute reichlicher. Die Kristallzellen sparlich. Markstrahlen. Die der ersten Art bis 20, oft 8 bis 12 Zeilen hoch. Die der zweiten Art bis 5, gewöhnlich 2 oder •i ram voneinander entfernt; bis 40-schichtig -0.6 mm-; nur selten mehr als 15 mm hoch. In den Markstrahlen die Schichten von Libriformfasern und Holzparenchymfasern sparlich. Die Kristallzellen ziemlich reichlich; durch I'angentialwiinde in einigen Fiichern geteilt und in jedem Facli ein Einzelkristall; die Zellwande gewöhnlich diinn.

97fi 17" DOLICHOCARPA,

Seemen, in Engl. Jahrb. 27. Beibl. 64. 14.

Makroskopische Merkmale.

Nach Koordeks et Valeton, X, 44. Sehr hoher Baum, bis •*{() m und Stammdurchmesser 45 cm. Stamni gerade.

Nach eigener Beobachtung. Das IIolz in der Nahe des Bastes briiunlich grau bis graubraun; auf Tangentialflachen breite und hohe Markstrahlen zeigend; auf Radialflachen gewöhnlich feineLangsstreifen zeigend; auf radialen Spaltungsflachen zalilreiche niedrigen, ungefahr horizontal gestellten, in der Radialrichtung gewöhnlich nicht weit zu verfolgenden, nicht sehr ins Auge fallenden Markstrahlen zeigend; auf diesen Spaltungsflachen gewöhnlich auch einzelne hohen, nicht sehr ins Auge fallenden Markstrahlen zeigend; sehr hart; nach den anatomische.! liefunden sehr dauerhaft; von dichtem Gefiige; auf Radialflachen feinfaserig, auf Tangentialflachen grobfaserig; ziemlich leicht, glatt (Radialflachen) bis nicht glatt (Tangentialflachen) und gerade spaltend; nicht biegsam; sehr wenig ziih; in diinnen Langsstücken zu einer Schraube

Sluiten