Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Sterblichkeit in den ersten Lebensjahren, die Zahl der Tuberkulosen u.s.w. zu verfolgen. Ein warscheinlich sehr brauchbarer Masstab ware die Militartauglichkeit der Söhne der Brauereiarbeiter. Nach einer Angabe von Röse1) sind 76% der Brauereiarbeiter tauglich, wahrend unter den Söhnen von Brauern, Küfern und Gastwirten sich nur 43 % taugliche finden. Die Zahl der Untersuchten ist aber nur' 60, also viel zu klein, um etwas daraus schliessen zu können. Der Weg ist aber ausserst aussichtsreich, der Befehl des preussischen oder bayrischen Kriegsministers könnte in wenigen J ahren da ein ausgezeichnetes Material herbeischaffen. Eine Untersuchung, wie ich sie hier im Auge habe, ist übrigens unter keinen Umstanden von einem einzelnen duichführbar, sie kann nur von einer Gesellschaft, die über grössere Mittel verfügt, mit Hülfe von Krankenkassen u.s.w. durchgeführt werden.

Ein Versuch, die reine Alkoholwirkung von den schon vorhandenen Tendenzen zur Entartung zu trennen, hat Bunge in den letzten Tabellen seiner Schrift über die „Unfahigkeit der Frauen ihre Kinder zu stillen" gemacht. Er hat aus seinem Material diej enigen Familien herausgesucht, wo die Elterngeneration sich „frei von einem erblichen chronischen Leiden" erwies. Ob dabei wirklich alle psychopathisch veranlagten ausgeschaltet wurden, muss man dahingestellt sein lassen. Viel grösseres Gewicht ist auf die Tatsache zu legen, dass diese Eltern frei von deutlich ausgesprochener Tuberkulose waren. Dies ware den beobachtenden Aerzten kaum entgangen. Nun sehen wir in der Kindergeneration einen sehr deutlichen Parallelismus der Tuberkulose und Nervenleiden. Das berechtigt uns aus dem Fehlen der Tuberkulose in der Elterngeneration zu schliessen, dass ihre Konstitution nicht unter dem Durchschnitt lag. Trotzdem steigt auch hier mit der Grosse des Alkoholkonsums der Vater die Zahl der Familien, in denen sich Falie von Tuberkulose und von nervösen Erkrankungen finden. Das Material dieser Tabellen ist aber klein, und es ist nicht ausgeschlossen, dass sich Ungleichheiten in der Beobachtungszeit über die betreffenden Familien storend geltend machen. Abgesehen von diesem Einwand sind diese Angaben Bunge's das verhaltnismassig sicherste Material

1) c. Rof.se. Beruf und Militartauglichkeit. Politisch anthropologische Revue. Bd- IV. (1905) S. 145. Zitiert nach QuellenMaterial zur Alkoholfrage, Berlin Massigkeitsverlag 1910. S.61 ff.

Sluiten