is toegevoegd aan uw favorieten.

Niassische Sprachlehre

Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

/ Capitel.

Wortarten.

1. Stammwörter.

Unter Stammwörtern verstehen wir solche, die in der möglichst einfachen Form auftreten u. die nicht mehr zerlegt werden können.

Einsilbige YVörter giebt es im Niassischen nicht viele, abgesehen von den Partikeln, die grösste Zahl bilden die zweisilbigen. Die ebenfalls nicht allzu haufigen, wenigtens scheinbar drei- oder gar viersilbigen werden vielleicht doch sammtlich noch zerlegbar sein, wenn dies auch gegenwartig am Ende nicht gleich zu erkennen sein dürfte.

2. Abgeleitete VVörter.

Die Ableitung geschieht durch Prafixe, Infixe u. Suffixe, woneben dann noch Substantive gebildet werden durch Veranderung der Verbalform. Für die Ableitung von Verben gebraucht man die Prafixe:

mo, mu, me (letzt. auch bloss m, je nach dem Stamme) fa, ma, te (oder to) 1

Ferner die Suffixe:

i, o, go, do, ni, si, li, fi u. chi, u. im südl. Dialecte auch noch j o u. g u.

Zur Ableitung von Substantiven hat man die Prafixe: f a (od. fe), si, he, ma, la, ta, na, ba, ga, ha, ka, be, bi, a, e, o,

1 Von Prafiixen wie mang- mam- u. s. w., wie sie z. B. für das Battaksche angegeben werden, kann man im Niass. nicht reden, da diese weiteren Laute nur Einschiebungen sind.