Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

flllgemeine Rundschau.

Dr. Abraham Kuyper.

Der frühere niederlandische Ministerpresident Dr. Abraham Kuyper hat am Dienstag, den 29. Oktober seinen 70. Geburtsdag gefeiert. Bei dieser Gelegenheit wurde dem wackeren Manne von seinen politischen Freunden eine Huldigung dargebracht, wie sie in Holland wohl noch keinem Parteiführer zuteil wurde. Aus allen Teilen des Landes waren Abordnungen im Haag erschienen, welche Glückwunschadressen und zahlreiche Geschenke überreichten. Aber nicht allein seine Freunde, sondern auch seine politischen Gegner haben zum Geburtstage Dr. Kuypers mit ihrem Lob nicht gekargt. Die liberalen Blatter haben in ihren Leitarikeln rückhaltlos seine Verdienste um den Staat, seine vielseitigen Fahigkeiten sowie seine Gradheit anerkannt. Eines dieser Organe gibt unumwunden zu, dasz Dr. Kuyper auch von seinen Gegnern zu den bedeutendsten Mannern gerechnet werden musz.

Vom einfachen Landpfarrer und Lokalredakteur hat er sich, dank seines eisernen Willens, zum ersten Minister emporgeschwungen. Bevor er aber diesen hohen Posten erreichte, war er zunachst kirchenpolitisch aufgetreten. Dr. Kuyper steht auf streng kalvinistischem Boden. Hinsichtlich der auszeren Organisation der Kirche huldigt er dem Grundsatz der möglichsten Dezentralisierung. Die reformierte Kirche solle „demokratisch, frei. selbstandig in der Lehre, im Kultus und ihren Liebeswerken vollstandig organisiert sein". In diesem Sinne hat Dr. Kuyper jahrelang mit solchem Erfolg gekampft. dasz zahlreiche Gemeinden „namentlich auf dem Lande sich dem synodalen Joch entzogen und nur solche Geistliche beriefen". die der Kuyperschen Rfchtung angehörten. Seine Ideen versah Dr. Kuyper sowohl als erster Hochschullehrer an der von ihm

Sluiten