Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

über die Geheimkulte, aber was uns erhalten ist, zeigt alsbald die Identitat der mystischen Gebrauche mit den magischen.

Um nun zuerst die eleusinischen, als die wichtigsten, zu behandeln, so nahmen die Einzuweihenden ein gewisses Fasten, und zwar wahrscheinlich wahrend der neun Tage') des Festes in Acht. Porphyrios sagt rücksichtlich dieser Abstinenz in Üb. d. Enthalt. IV, 16: "Denn in Eleusis wird befohlen, sich sowohl des Hausgeflügels als der Fische und Bohnen, der Granatfrucht und der Apfel zu enthalten2) und es wirkt in gleichem Masse besudelnd, eine Wöchnerin als ein Aas zu berühren." Dass der Hierophant3) die Keuschheit in Acht nahm, steht ausser Zweifel. Vgl. Arrian, Epikt. Abhandl. III, 21, 16, (an einen Ungeweihten gerichtete Worte): "Du hast nicht das Kleid, welches der Hierophant haben soll, nicht den Haarwuchs, nicht das Haarband, wie es sein soll, nicht die Stimme, nicht das Alter, du hast dich nicht der Keuschheit befleissigt, wie jener," und Julian, Red. V, S. 173c Ed. Spanh.: "Bei den Athenern sind diejenigen, welche sich an den geheimen Feiern beteiligen, in jeder Hinsicht rein und ihr Vorganger, der Hierophant, hat sich von jeglicher Zeugung abgewendet." Naheres hierüber wissen christliche Schriftsteller zu berichten, so der Verfasser der "Philosophoumena," S. 164: "Der Hierophant, nicht verschnitten, wie Attis,4) sondern durch Schierlingssaft entmannt und auf jegliche fleischliche Zeugung verzichtend."5) Es ist also Tatsache, dass der Hierophant wah-

1) Vgl. H. S. Anton, Die Myst. v. Eleus. (1898) S. 41.

2) Vgl. auch Diogenes Laertios, "Über Leben, Ansichten und Aussprüche der berühmten Philosophen" VIII, 33! Plutarch, Üb. die Klugheit d. Tiere XXXV, 11; Ailianos, Gesch. d. Tiere IX, 65, Hieronymus, Wider Jovian, II, 14.

3) Vgl- über die Hierophantenwürde vorzüglich A. Mommsen, Fest. d. St. Athen S. 256—259.

4) Asiatischer Gott, schon II S. 24 erwahnt, der sich im Wahnsinn entmannt haben sollte. Gleiches wurde seinen Priestern nachgesagt, doch begnügten sie sich gewöhnlich damit, sich die Arme aufzuritzen.

5) Vgl. Hieronymus, Wider Jovian, I, 49 und was über den diesbezüg-

Sluiten