is toegevoegd aan uw favorieten.

Vox medicorum; orgaan tot het behartigen van de belangen der geneesheeren in Nederland en zijne koloniën en van allen, die tot de geneeskunde in betrekking staan, jrg 34, 1934, no 18, 29-08-1934

Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Le Congrès International des Automobile-Clubs Médicaux. Der internationale Kongresz arztlicher Kraftfahrer. UTRECHT 1934.

(Fortsezung).

Vortrag des Herrn Dr. Bumba, Vize-Prasident des Autoklubs

Aesculap (Praag).

Sobald der Autoklub Aesculap alle diese Administrations- und Herstellungs-Vorarbeiten erledigt hatte, ging er gleich daran, das Abzeichen zu propagieren und zu verkaufen. Mit Vergnügen stelle ich fest, dass in der verhaltnism'assig kurzen Zeit ungefahr 600 Abzeichen geliefert wurden. Inzwischen propagierten wir seine Benützung sowohl in der Tagespresse, als auch in den arztlichen und Automobil-Fachzeitschriften, lenkten die Aufmerksamkeit der Aemter, der Gendarmerie, der Strassen-Verwaltung und der weiteren Oeffentlichkeit auf selbes. In Kürze gelang es uns durch wirkungsvolle Propagierung das Abzeichen in den breitesten Schichten der Bevölkerung bekannt zu machen, sodass heute jeder weiss, das ein mit diesem Abzeichen versehener Wagen von einem Arzte benützt wird, der bereit ist, erste Hilfe zu leisten. Diese Tatsache hatte eine grosse Bedeutung für die Landarzte, die insbesondere die Verwendung des Abzeichens begrüssen, da sofort nach ihrer Ankunft in einem Orte es allgemein bekannt wird, dass ein Arzt hier ist, der zur Konsultation herangezogen werden kann, wahrend es früher oft geschah, dass er an einem Tage mehrmals in den gleichen Nachbarort gerufen wurde. Auch die Polizei- und Strassen-Organe wissen, dass der mit diesem Abzeichen bezeichnete Wagen einem Arzte gehort und kommen bei kleineren Ubertretungen wohl wollend entgegen, respektive geben gefallig Auskunft oder leisten im Notfalle Hilfe (beim Wegschaufeln des Schnees, bei Durchfahrt über geschlossene Strassen, u.s.w.).

Wahrend des langeren Gebrauches des Abzeichens wurde nur eine einzige unangenehme Erfahrung gemacht, namlich der Missbrauch des Abzeichens in vereinzelten Fallen, insbesondere wenn der Wagen von einem Laien benützt wird, dh. wenn der Arzt selben Dritten zur Verfügung stellt, z.B. Damen, die ins Theater fahren, o.dgl. Aus diesem Grund waren wir genötigt, allen Eigentümern des Abzeichens ein dringendes Rundschreiben zugehen zu lassen, mittels welchem wir aufmerksam machten, dass es untersagt ist, das Abzeichen zu benützen, wenn der Wagen nicht zur Ausübung des arztlichen Berufes verwendet wird, und gleichzeitig führten wir an, dass das Abzeichen im Missbrauchsfalle rückerstattet werden muss.

Nachdem es uns gelungen war, das Abzeichen unter unseren Aerzten-Automobilisten zu verbreiten, haben wir sofort die nötigen Schritte unternommen, um für selbes bestimmte Vorteile zu erzielen.

In erster Linie trachteten wir; diese Vorteile in der Hauptstadt unserer Republik zu erreichen, was in der neuen Strassen- und Verkehrs-Ordnung zum Ausdrucke kam, da selbe ausdrücklich den mit diesem Abzeichen versehenen Fahrzeugen das Parken an den für andere Wagen verbotenen Stellen gestattet. Wenn wir bedenken, dass es in grosseren Stadten eine ganze Reiche von Stellen gibt, wo das Parken verboten ist, dass die grossen Park-Stellen oft entlegen und überfüllt sind, werden wir sicherlich zugeben müssen, dass hier eine grosse Begünstigung erzielt wurde. Abgesehen davon, dass auf diese Weise der rasche Besuch von Patienten ermöglicht wird, hat dieser Vorteil auch zur

HelD mede, om elk autohoudend

Folge, dass der Arzt den Wagen vor seiner Wohnung stehen lassen kann, wenn er in einer Gasse wohnt, in der das Parken verboten ist.

Ein weiterer Erfolg des Autoklub Aesculap ist, ein internes Zirkular hervorgerufen zu haben, das die Schutzleute instruiert, den mit dem arztlichen Automobil-Abzeichen versehenen Wagen auf den Kreuzungen den Vorzug zu geben. Im Sinne der bestehenden rechtlichen Vorschriften, war es bis jetzt nicht möglich, diesen Vorteil geradezu als Verordnung zu erlassen, aber durch das interne Zirkular ist den Bedürfnissen der Aerzte Genüge geleistet worden, obzwar in diesem Falie viel von der Gefalligkeit der Verkehrsschutzleute abhangt.

Sobald es uns gelang diese Vorteile in der Hauptstadt durchzusetzen, haben wir mit den grosseren Stadten der Republik verhandelt und auch hier die gleichen Begünstigungen erzielt, sodass zur Zeit selbe in beinahe allen grossen und grosseren Stadten in Kraft sind.

Die guten Erfahrungen, die allgemein mit dem Abzeichen gemacht wurden, gaben dem Ministerium für öffentliche Gesundheitspflege den Anlass, anlasslich der interministeriellen Verhandlungen betreffs der neuen Strassen- und Wege-Polizei-Ordnung warmstens zu empfehlen, in dieser auch den Passus aufzunehmen, der den Aerzten-Automobilisten, wenn sie ein arztliches Automobil-Abzeichen führen, das Vorfahrtsrecht sichert, ahnlich wie den Wagen der Ambulanzen, der Feuerwehr und der Polizei.

In dem Erinnerungs-Verfahren, das über diesen Vorschlag zur Strassen- und Wege-Polizei-Ordnung durchgeführt wurde, hat der Autoklub Aesculap empfohlen, dass sein Abzeichen, das bereits allgemein bekannt und eingebürgert ist, zu diesem arztlichen Automobil-Abzeichen gewahlt wird.

Was den Standpunkt des Autoklub Aesculap betreffs des arztlichen internationalen Automobil-Abzeichens anbelangt, ist es

fraglos, dass er es begrüssen würde, wenn das von ihm geschaffene und verbreitete Abzeichen zu diesum Zwecke gewahlt werden würde.

Wir wissen jedoch, dass jedes Land seine eigenen Vorschriften betreffs de Benützung des roten Kreuzes hat, insbesondere über seinen Schutz, dass in manchen Staaten seine allgemeine Verwendung auf Widerstand stossen würde, und dass in anderen Landern wiederum die diesbezüglichen Vorschriften nicht ganz klar sind.

Wir wissen auch nicht, ob die Mehrzahl der Clubs mit einem Licht-Abzeichen einverstanden ware oder ob sie der Ansicht ist, dass eine einfache Plakette genügt.

Auf Grund unserer Erfahrungen empfehlen wir jedoch der Internationalen Union der arztlichen Automobil-Clubs ein Abzeichen zu wahlen, dass einfach, unkompliziert und ohne überflüssige Verzierungen ist, um der weiten Oeffentlichkeit verstandlich zu machen, dass es sich um den Wagen eines Arztes handelt, und dass — was wir besonders betonen — seine Ausfolgung nur den arztlichen Automobil-Clubs, die in der Internationalen Union vereinigt sind, anvertraut werde.

Wir machen weiters aufmerksam, dass eine kompetente Stelle für Angelegenheiten der internationalen Automobil-Bezeichnung das Comité permanent de la circulation routière prés de la Commission consultative et technique des communications et du transit, das an den Völkerbund in Genf angegliedert ist, als auch die Commission internationale permanente du Secours sur route sind. mit welchen wir empfehlen, in dieser Sache zu verhandeln.

medicus bekend te maken met het

feit dat wij alle belangen van den arts als automobilist bevorderen!